24.09.2010

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Glasfasern: Strafzölle gegen chinesische Ware in Kraft




Die Mehrzahl der chinesischen Glasfaser-Erzeuger kann sich wie erwartet auf Strafzölle in Höhe von 43,6 Prozent für Schnittfasern, Faserschnittmatten, Direktrovings und ähnliche Erzeugnisse einstellen. Das teilte die Europäische Kommission am 16. September 2010 offiziell mit.


Betroffen sind vor allem die beiden großen Hersteller Jushi Group Co Ltd (Tongxiang, Zhejiang / China; www.jushi.com) und Chongqing Polycomp International Corp (CPIC, Chongqing / China; www.cpicfiber.com) sowie diverse Tochtergesellschaften, die nach Ansicht der EU-Kommission mehrheitlich staatlich gesteuert sind. Einzige Ausnahme ist die New Changhai Group , die die Vorgaben der EU als marktorientiertes Privatunternehmen erfüllt und lediglich 8,5 Prozent Aufschlag zahlen muss.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...