27.11.2014

www.plasticker.de

Global Bioenergies: Herstellung von biobasiertem Butadien - Kooperation mit Synthos

Global Bioenergies hat die erfolgreiche Produktion von biobasiertem Butadien durch direkte Fermentation bekannt gegeben. Der Herstellungsprozess von Butadien, einem der wichtigsten Bausteine der Petrochemie, verläuft demnach vollständig biologisch ohne zusätzliche chemische Prozesse.

Butadien gehört zu den wichtigen Ausgangsmolekülen der petrochemischen Industrie mit einem weltweiten Markt von mehr als 10 Millionen Tonnen im Jahr. Bis heute konnte man Butadien ausschließlich aus fossilen Rohstoffen gewinnen, vor allem über die Extraktion aus Erdöl mittels Naphtha-Cracking. In Anbetracht der rückläufigen Volumen von Rohstoffen aus Naphtha-Cracking ist es laut Unternehmen notwendig, alternative Lösungen für die Butadien-Produktion zu finden. In diesem Zusammenhang unterzeichnete Global Bioenergies 2011 eine Kooperationsvereinbarung mit Synthos, einem führenden Hersteller von Kautschuk, einem Butadien-Derivat. Ziel der Vereinbarung war die Entwicklung eines direkten Fermentationsverfahrens für die kosteneffiziente Umwandlung nachwachsender Rohstoffe in Butadien. Da es für dieses direkte Verfahren in der Natur kein Vorbild gebe, entwickelte Global Bioenergies zuerst einen neuen Stoffwechselweg mit einer Reihe von nicht-natürlichen enzymatischen Reaktionen. Diese Entwicklungsphase konnte Global Bioenergies im Dezember 2012 erfolgreich abschließen.

Der nächste Schritt bestand darin, die Aktivität und Wirksamkeit dieser Enzyme zu verbessern und für ihren Einsatz in einem Bakterienstamm zu optimieren. Heute besitzt Global Bioenergies einen derartig neu geschaffenen, proprietären Produktionsstamm. Dieser Produktionsstamm wurde nun in einem Labor-Fermenter eingesetzt und nach Zugabe von Glukose konnte in den Abgasen Butadien nachgewiesen werden. Somit kann nun erstmals die Produktion von Butadien durch direkte Fermentation aus nachwachsenden Rohstoffen bekannt gegeben werden.

Frédéric Pâques, technischer Direktor bei Global Bioenergies, kommentiert diesen Erfolg: "Wir verfügen nunmehr über ein Prototyp-Verfahren für die direkte biologische Umwandlung von nachwachsenden Rohstoffen in Butadien. Wir gehen davon aus, dass das Butadien-Programm in den kommenden Jahren die gleichen Entwicklungsschritte wie unser Isobuten-Verfahren machen wird. Dieses Verfahren ist bisher am Weitesten fortgeschritten und wir setzen es bereits in einer industriellen Pilotanlage ein. Das direkte Fermentationsverfahren zur Butadienproduktion führt zu erheblichen Vorteilen, die eine bessere Wirtschaftlichkeit mit sich bringen. Wir wollen dies in den kommenden Jahren auch in einem industriellen Umfeld nachweisen."

Jarosław Rogoża, Leiter Forschung & Entwicklung und Vorstandsmitglied von Synthos, fügt ergänzend hinzu: "Wir beteiligen uns schon seit 2011 an diesem Programm, als es sich noch im Entdeckungsstadium befand. Wir sind sehr zufrieden, dass die Zusammenarbeit immer noch gemäß der ursprünglichen Planung verläuft. Wir denken, dass sich die Programmrisiken mit diesem Schritt erheblich reduziert haben und sehen mit Spannung den Entwicklungen in der nächsten Phase entgegen, in der die Prozessoptimierung und das Hochskalieren in Angriff genommen werden."

Über Global Bioenergies
Global Bioenergies entwickelt fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe. Das am weitesten fortgeschrittene Programm betrifft ein Verfahren zur Produktion von Isobuten, einer der wichtigen petrochemischen Grundstoffe, aus dem Kunststoffe, organisches Glas, Elastomere und Treibstoffe hergestellt werden können. Global Bioenergies verbessert derzeit die Ausbeute dieses Prozesses und führt Tests in der ersten eigenen industriellen Pilotanlage aus. Das Unternehmen konnte seine Erfolge auch bei entsprechenden Programmen zur Butadien- sowie Propylenherstellung wiederholen und arbeitet aktiv an der Entwicklung weiterer Herstellungsverfahren für andere leichte Olefine, den Ausgangsstoffen der petrochemischen Industrie. Global Bioenergies ist an der Pariser Börse NYSE Alternext gelistet (FR0011052257) und Bestandteil des Alternext Oseo Innovation Index.

Weitere News im plasticker