01.10.2013

www.plasticker.de

Gneuss: Spezielles Sensoren-Design für schwierige Anwendungen

Die Gneuss Kunststofftechnik GmbH präsentiert zur K 2013 eine Auswahl an problemorientierten Sensor-Lösungen für schwierige Anwendungen:

In der Lebensmittelverarbeitung ist eine regelmäßige Säuberung der Maschinen notwendig, so dass Sensoren häufig Wasserdampf und Strahlwasser ausgesetzt sind. Gneuss hat für hierfür einen Sensortyp entwickelt, der laut Anbieter selbst bei abgezogenem Stecker wasserdicht bleibt.

Die Verarbeitung von WPC (Wood Plastic Composite) erfordert eine besondere Widerstandsfähigkeit der Sensoren. Hierfür hat Gneuss eine spezielle Membran-Technologie entwickelt, die den Angaben nach auch bei stark abrassivem Material eine hohe Festigkeit aufweist und deutlich längere Standzeiten als herkömmliche Sensoren erreiche.

In besonders schwierigen Prozessbedingungen mit kurzzeitigen Überdrücken, häufigen Druckstößen sowie nicht aufgeschmolzenen Bestandteilen in der Schmelze werden Sensoren besonders beansprucht. Für diese Anwendungen liefert Gneuss eine spezielle Heavy-Duty-Bauweise ihrer Sensoren.

In Anwendungen mit einer räumlich stark begrenzten Einbausituation, wie z.B. bei Spinnbalken oder kleinen Labormaschinen, bietet Gneuss hierfür platzsparende Bauformen mit M 10 Gewinden an.
Weitere Informationen: www.gneuss.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 9, Stand A38

Weitere News im plasticker