19.06.2015

Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Größter Batteriespeicher Frankreichs

Im Rahmen eines beispiellosen Experiments wird das Departement Aube, im Nordosten Frankreichs in der Region Champagne-Ardenne, den größten Batteriespeicher Frankreichs installieren, um die Entwicklung der Windkraft zu unterstützen und das Stromnetz zu entlasten.

Alle sind sich darüber einig, dass erneuerbare Energien ausgebaut werden müssen. Da erneuerbare Energien intermittierend sind, sind sie oft unvorhersehbar und stellen eine große Herausforderung für das Stromnetz dar. Stromspeicher ermöglichen eine größere Flexibilität und Entlastung der Netzwerke.

Die Speicherung ermöglicht beispielsweise Schwankungen in der Stromproduktion auszugleichen bzw. die Frequenz oder die Spannung von Strom anzupassen und zu steuern (ein sehr wichtiges Thema bei der Qualität der Stromversorgung für die Kunden). Genau dies wird in dem Projekt Venteea getestet, um es auf industrieller Ebene umsetzen zu können. Venteea experimentiert mit neuen Modellen und Tools zur Regulierung von Mittelspannungsnetzen. Die Projektziele sind sowohl technischer als auch wirtschaftlicher Natur: Verbesserung der Netzeffizienz und der Integration erneuerbarer Energien, insbesondere der Windkraftanlagen, bei gleichzeitiger Optimierung der Anschlusskosten.

Zu diesem Zweck arbeitet Venteea mit Smart Grids (intelligenten Stromnetzen). Die von Venteea entwickelte Energiespeicherung funktioniert auf zwei Ebenen. Zum einen ermöglicht sie einen optimalen Energieaustausch mit dem Netz und sorgt für die Berücksichtigung der technischen Gegebenheiten und Kapazitäten (Spannungspegel, Frequenz, etc.). Zum anderen sorgt sie dafür, dass nur die Dienstleistungen angeboten werden, die am besten auf die Bedürfnisse des Netzes und seiner Nutzer abgestimmt sind (durch Prognosen über die voraussichtliche Energieproduktion und den Verbrauch des Folgetages).

Dank dieser Multi-Service-Leistung kann ein neues Geschäftsmodell entwickelt werden, bei dem die Kosten für die Energiespeicherung und der Einsatz dieser neuen Technologie auf die verschiedenen Akteure aufgeteilt werden können. Dies ist die Grundlage für ein intelligentes Vertriebsnetz von morgen.

Das Projekt konzertiert sich vorerst auf die Champagne-Ardenne, der bedeutendsten Windenergieregion Frankreichs. Die Demonstrationsanlage liegt vor der Stadt Vendeuvre-sur-Barse, dessen bereits vorhandenes Netzwerk für die Versuche verwendet wird. Es versorgt 3.200 Kunden und ist an zwei Windparks mit jeweils 2 und 6 MW angeschlossen.

Das Projekt, das 2011 im Rahmen der Aufforderung zur Interessenbekundung für „Intelligente Stromnetze“ der französischen Behörde für Umweltschutz und Energie (ADEME) gestartet wurde, ist auf 3 ½ Jahre angelegt. Venteea ist ein Konsortium aus acht Unternehmen (EFRE, Saft, Schneider Electric, General Electric, EDF R & D, Boralex, RTE und Made) und zwei Universitäten (Technische Universität von Troyes und L2EP).

Quelle