21.02.2014

www.plasticker.de

Grammer: Automobilzulieferer 2013 erneut mit Rekordergebnis

Im Geschäftsjahr 2013 konnte die Grammer AG trotz eines weiterhin volatilen Marktumfelds das gute Ergebnis des vorherigen Jahres noch einmal deutlich verbessern. Auf Basis der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 erzielte Grammer auf Konzernebene einen neuen Rekordumsatz von 1,265 Milliarden Euro, ein Zuwachs von mehr als 130 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (Vj. 1,133 Mrd. Euro). Mit einer Steigerung von 12 Prozent lag der Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2013 damit deutlich über den Erwartungen. Zu dieser erfreulichen Entwicklung haben beide Unternehmensbereiche - Automotive und Seating Systems - mit starken Zuwachsraten beigetragen. Wesentliche Umsatztreiber waren vor allem China sowie Nord- und Südamerika, die Akquisition des tschechischen Kopfstützenspezialisten Nectec Automotive s.r.o. sowie die hohe Anzahl an Entwicklungsprojekten für zukünftige Serienanläufe.

Trotz intensiver Vorleistungen zur konsequenten Umsetzung der globalen Wachstumsstrategie konnte die Profitabilität im Grammer Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter verbessert werden. Das vorläufige operative Konzernergebnis (EBIT) stieg gegenüber dem Vorjahr deutlich überproportional um 18 Prozent auf rund 58 Millionen Euro (Vj. 49). Die EBIT-Marge im Grammer Konzern lag mit 4,6 Prozent über dem Vorjahresniveau (Vj. 4,3). Das operative Ergebnis war neben der erfreulichen Umsatzentwicklung vor allem durch den Aufbau neuer Werke in China und der NAFTA-Region sowie den begonnenen Optimierungsmaßnahmen insbesondere in Osteuropa beeinflusst.

Unternehmensbereiche setzten Wachstumskurs fort
Der Bereich Automotive steigerte den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 14 Prozent auf rund 810 Millionen Euro (Vj. 711) und konnte somit das Rekordergebnis des vergangenen Jahres noch einmal deutlich übertreffen. Das operative Ergebnis lag mit rund 33 Millionen Euro klar über dem Vorjahreswert (Vj. 30). Beeinflusst durch hohe Projektvorleistungen, lag die EBIT-Marge mit 4,1 Prozent (Vj. 4,3) nahezu auf Vorjahresniveau.

Auch der zweite Unternehmensbereich Seating Systems konnte mit rund 470 Millionen Euro (Vj. 439) den Umsatz im Geschäftsjahr 2013 um mehr als 7 Prozent auf ein neues Rekordniveau verbessern. Mit einem EBIT von rund 37 Millionen Euro (Vj. 26) erzielte der Bereich Seating Systems im Geschäftsjahr 2013 ein sehr starkes Ergebnis. Aufgrund der insgesamt positiven Marktentwicklung in allen Geschäftsfeldern und Regionen erreichte die EBIT-Marge im Bereich Seating Systems 8,0 Prozent und lag damit deutlich über dem Wert des Vorjahres (Vj. 6,0).

Positiven Wachstumstrend im vierten Quartal 2013 fortgesetzt
Im vierten Quartal lag der Konzernumsatz mit rund 312 Millionen Euro weiterhin auf einem erfreulich hohen Niveau (Q4 2012: 282). Das Konzern EBIT verbesserte sich im letzten Quartal auf rund 15 Millionen Euro (Q4 2012: 14). Im Konzern lag die EBIT-Marge mit 4,7 Prozent nahezu auf dem hohen Niveau des Vorjahres (Q4 2012: 4,8).

Guter Start ins neue Jahr - weiteres spürbares Wachstum für 2014 erwartet
Angesichts der weiterhin guten Auftragslage im Grammer Konzern und zusätzlichen kurzfristigen Kundenprojekte für Automotive-Produkte in Brasilien, zeigt sich der Vorstand der Grammer AG auch für die Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zuversichtlich. Bei stabilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erwartet Grammer auch für das laufende Geschäftsjahr ein spürbares Umsatzwachstum auf über 1,3 Milliarden Euro.

"Die überaus erfolgreiche Entwicklung unseres Unternehmens bestätigt uns in unserer operativen und strategischen Ausrichtung. Wir werden die Vorleistungen für Optimierungs- und Wachstumsprojekte in allen Regionen in diesem Jahr nochmals intensivieren. Auch im Jahr 2014 werden wir unsere Strategie weiter unvermindert fortsetzen, um so die hohen Wachstumspotenziale für unser Unternehmen weltweit zu realisieren", sagt Hartmut Müller, Vorstandsvorsitzender der Grammer AG.

Den vollständigen Geschäftsbericht 2013 veröffentlicht die Grammer AG am 31. März 2014.

Bemerkung: Die Vergleichszahlen 2012 wurden aufgrund der Effekte aus der Anwendung des IFRS 11 sowie aus der Anwendung des geänderten IAS 19 angepasst.

Über Grammer
Die Grammer AG, Amberg, ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von Fahrer- und Passagiersitzen für Offroadfahrzeuge (Traktoren, Baumaschinen, Stapler), Lkw, Busse und Bahnen. Das Segment Seating Systems umfasst die Geschäftsfelder Lkw-und Offroad-Sitze sowie Bahn- und Bussitze. Im Segment Automotive liefert das Unternehmen Kopfstützen, Armlehnen und Mittelkonsolen an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie.

Mit rund 10.000 Mitarbeitern in 29 Gesellschaften ist Grammer in 18 Ländern weltweit tätig.

Die Grammer Aktie ist im SDAX vertreten und wird an den Börsen München und Frankfurt, über das elektronische Handelssystem Xetra sowie im Freiverkehr der Börsen Stuttgart, Berlin und Hamburg gehandelt.

Weitere News im plasticker