16.02.2015

www.plasticker.de

Grammer: Konzern erzielt mit 1,36 Mrd. Euro erneuten Umsatzrekord

Mit einem Konzernumsatz von rund 1,36 Milliarden Euro (Vj. 1,27) hat Grammer laut vorläufigen Zahlen das Geschäftsjahr 2014 mit einem erneuten Umsatzrekord abgeschlossen und gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von über 7 Prozent erzielt.

Aufgrund seiner internationalen Aufstellung und dem breiten Produktportfolio verzeichnete der Spezialist für Nutzfahrzeug-Sitzsysteme und Pkw-Innenausstattung trotz teilweiser volatiler Absatzmärkte in beiden Konzernsegmenten eine positive Umsatzentwicklung. Das Segment Automotive trug nach vorläufigen Zahlen mit einem hohen Umsatzanstieg von rund 12 Prozent auf etwa 910 Millionen Euro (Vj. 813) deutlich stärker zum Umsatzwachstum bei. Die gute Auftragslage aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage nach Pkw, weitere Marktanteilsgewinne und insbesondere die hohe Zahl an Neuanläufen im Bereich Mittelkonsolen im zweiten Halbjahr ermöglichten laut Unternehmen dieses überproportionale Wachstum. Das Segment Seating Systems verbuchte demnach im Jahr 2014 einen um rund 1 Prozent höheren Umsatz als im Vorjahr und erreichte etwa 475 Millionen Euro (Vj. 473). Hier dämpften vor allem die weiter enttäuschende Entwicklung im Nutzfahrzeugmarkt in Brasilien sowie der nun deutliche Rückgang der weltweiten Nachfrage nach Landmaschinen das Wachstum.

Zweitbestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte
Wie prognostiziert erwirtschaftete der Grammer Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr ein vorläufiges operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 57 Millionen Euro (Vj. 58). Somit konnte das Unternehmen im Jahr 2014 trotz hoher Vorleistungskosten für die Umsetzung der globalen Wachstumsstrategie in Höhe von rund 10 Millionen Euro und einer teilweisen rückläufigen Entwicklung in wichtigen Kernmärkten das zweitbeste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielen.

"Im vergangenen Jahr haben wir ein umfangreiches Programm mit Werksaufbauten, Kapazitätserweiterungen, Produktionsverlagerungen sowie zahlreichen Neuanläufen gestartet, um die Position von Grammer für eine weitere erfolgreiche Entwicklung weltweit zu verbessern. Daher ist es für uns sehr erfreulich, dass wir trotz dieser hohen Anstrengungen und der weiterhin herausfordernden Marktbedingungen in der Lage waren, den Wachstumskurs von Grammer fortzusetzen und ein operatives Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres zu erzielen", so Hartmut Müller, Vorstandsvorsitzender der Grammer AG.

Viertes Quartal zeigt außergewöhnlich starkes Automotive- und verhaltenes Seating-Geschäft
Im vierten Quartal 2014 betrug der Konzernumsatz rund 370 Millionen Euro (Q4 2013: 313) und wuchs damit deutlich um etwa 18 Prozent. Getragen wurde dieser hohe Anstieg vom Segment Automotive, das mit rund 270 Millionen Euro (Q4 2013: 206) im vierten Quartal aufgrund der zahlreichen Produktneuanläufe einen außergewöhnlich hohen Umsatzanstieg von rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielen konnte. Aufgrund des weiter schwachen Marktes in Brasilien und einem deutlichen Rückgang im Landwirtschaftsbereich erwirtschaftete das Segment Seating Systems im gleichen Zeitraum einen Umsatz von rund 110 Millionen Euro (Q4 2013: 112) und damit etwa 1,5 Prozent weniger als im Q4 2013. Das Konzern-EBIT lag mit rund 14 Millionen Euro (Q4 2013: 15) trotz der Vorleistungen und der beschriebenen Marktabschwächung in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Konzernumsatz soll 2015 weiter steigen, trotz Schwäche in wichtigen Nutzfahrzeugmärkten
Getragen durch die zahlreichen Neuanläufe sowie einem weiterhin stabilen Pkw-Markt erwartet Grammer im Konzernsegment Automotive für 2015 eine anhaltend positive Umsatzentwicklung. Gleichzeitig werden einige noch nicht abgeschlossene Erweiterungs- und Optimierungsprojekte in diesem, aus Konzernsicht margenschwächeren Segment das Ergebnis beeinflussen. Im Gegensatz dazu rechnet Grammer im Segment Seating Systems im Jahr 2015 mit weiterhin herausfordernden und volatilen Märkten. Da die bereits spürbare Abschwächung im Markt für Landmaschinen und die unsichere Entwicklung im brasilianischen Lkw-Markt voraussichtlich anhalten werden, erwartet Grammer in diesem Segment eine weiter abnehmende Umsatzdynamik.

Für den Konzern insgesamt geht der Vorstand daher im Geschäftsjahr 2015 von einem erneuten Umsatzzuwachs aus. Die Entwicklung des operativen Ergebnisses wird von den genannten Entwicklungen in den beiden Segmenten geprägt sein.

Den Geschäftsbericht 2014 veröffentlicht die Grammer AG am 30. März 2015.

Über Grammer
Die Grammer AG, Amberg, ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von Fahrer- und Passagiersitzen für Offroad-Fahrzeuge (Landmaschinen, Baumaschinen, Stapler), Lkw, Busse und Bahnen. Das Segment Seating Systems umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze sowie Bahn- und Bussitze. Im Segment Automotive liefert das Unternehmen Kopfstützen, Armlehnen und Mittelkonsolen an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie.

Mit über 10.000 Mitarbeitern in 30 Gesellschaften ist Grammer in 20 Ländern weltweit tätig.

Weitere News im plasticker