22.01.2015

www.plasticker.de

Grammer: Produktionsstart für neues Werk in den USA - - Produktion von Sitzsystemen für den Offroad-Bereich - Vorbereitung für die Fertigung von Automotive-Mittelkonsolen

Im neuen Werk der Grammer AG in Tupelo, Mississippi, ist Ende 2014 die Produktion erfolgreich angelaufen, teilt der Automobilzulieferer mit. Nur zwölf Monate nach dem offiziellen Spatenstich werden in der neuen Grammer US Zentrale nun gefederte Sitze für den nordamerikanischen Nutzfahrzeug-Markt gefertigt. Parallel zum Werksaufbau wurden alle Fertigungslinien aus dem bestehenden Standort in Hudson, Wisconsin, in das neue Werk im Süden der USA verlagert. Der bisherige Standort Hudson fungiert weiterhin als Vertriebs- und Entwicklungsstandort.

Nach der Zertifizierung des neuen Werks durch die Hauptkunden und dem erfolgreichen Anlauf der Sitzfertigung, wurden auch Vorbereitungen für den Start der Automotive-Produktion getroffen. Ab dem Jahr 2016 sollen am Standort Tupelo die ersten Grammer Mittelkonsolen für den lokalen Automobil-Markt gefertigt werden.

Mit dem neuen Standort hat der Grammer Konzern seine lokale Präsenz im nordamerikanischen Markt weiter ausgebaut. Grammer sieht sich nun mit den beiden großen Produktionsstandorten in Mexiko, den Vertriebs- und Entwicklungszentren in Troy, Michigan, sowie in Hudson, Wisconsin, hervorragend aufgestellt in den Bereichen Seating Systems und Automotive im NAFTA-Raum.

"Der nordamerikanische Automobil- und Nutzfahrzeug-Markt ist ein zentraler Baustein in der Wachstumsstrategie des Grammer Konzerns. In den vergangenen Jahren konnten wir in der NAFTA-Region jeweils zweistellige Wachstumsraten verzeichnen und diesen positiven Trend wollen wir auch zukünftig beibehalten", so Hartmut Müller, Vorstandsvorsitzender der Grammer AG.

Weitere News im plasticker