09.07.2010

www.plasticker.de

Greiner Group: Neugestaltung der Konzernstruktur

Die Greiner Group verfolgt nach eigenen Angaben die Konzernstrategie eines ertragsorientierten Wachstums. Neben Diversifikation und Innovation soll dazu die konsequente Fortsetzung der Internationalisierung beitragen. Mit einer neuen Konzernstruktur sei nun die Basis für die Umsetzung dieser Wachstumsstrategie geschaffen. Greiner und Kühner erklären: "Unsere Entscheidung ist die organisatorische Antwort auf zwei zentrale unternehmerische Fragen: Was müssen wir tun, um unsere Stärken in der Schaum- und Kunststoffindustrie weltweit auszubauen? Wie können wir am effizientesten neue Geschäftsfelder entdecken und entwickeln?"

Aus zwei Holdinggesellschaften wird eine
Mit der Ausgliederung der Sparte Greiner Bio-One aus der Greiner Holding AG wurde vor Jahren die theoretische Möglichkeit der zusätzlichen Finanzierung des stark wachsenden Unternehmens über die Börse geschaffen. Die Finanzierung der sehr erfolgreichen Sparte konnte jedoch aus eigener Kraft bewerkstelligt werden. Unter der Zielsetzung möglichst einfacher Konzernstrukturen wird Greiner Bio-One deshalb in die Greiner Holding AG reintegriert.

Fünf statt sieben Spartengesellschaften
Die Greiner Holding AG wird ab 2011 aus fünf Spartengesellschaften bestehen:
- Greiner Packaging International (kurz GPI)
- Greiner Bio-One (kurz GBO)
- Greiner Tool.Tec (kurz GTT)
- neu: Greiner Foam International (kurz GFI)
- neu: Greiner Technology & Innovation (kurz GTI)
Die neue Sparte Greiner Foam International soll neben dem Beteiligungsmanagement bei Eurofoam und Greiner MULTIfoam Chancen in der Schaumstoffindustrie außerhalb Europas prüfen und wahrnehmen. Greiner Technology & Innovation soll - neben dem Beteiligungsmanagement bei Greiner PURtec, Greiner Perfoam und weba - interessante Märkte außerhalb bisheriger Geschäftsfelder der Greiner Group erschließen.

Neu in der Greiner Group: der Familiengesellschafterrat
Die Unternehmerfamilie Greiner hat sich 18 Monate lang mit der Erarbeitung einer Familienstrategie beschäftigt. Daraus resultiert die Einrichtung eines Familiengesellschafterrates, die am 19. Juni 2010 im Rahmen der Generalversammlung in Schladming beschlossen wurde. Der Familiengesellschafterrat besteht aus fünf Familienmitgliedern. Zum Vorsitzenden wurde Dr. Axel Greiner gewählt. Der neu gegründete Familiengesellschafterrat ist das Sprachrohr der Eigentümer gegenüber den Organen des Unternehmens. Ebenso vermittelt er Anliegen der Unternehmensorgane an die Eigentümer.

Geordneter Übergang
Dr. Axel Greiner bleibt aktuell im Vorstand der Greiner Group, um einen geordneten Übergang sicherzustellen. Dr. Axel Greiner unterstützt den Aufsichtsrat bei der Auswahl seines Nachfolgers, der künftig als Finanzvorstand tätig sein wird. Diesen begleitet er in der Phase der Einarbeitung. Im Laufe des Jahres 2011 wird Dr. Axel Greiner seine Doppelfunktion beenden und sich danach ausschließlich seinen Aufgaben als Vorsitzender des Familiengesellschafterrates widmen.

Greiner Group: Gut unterwegs im 1. Halbjahr 2010
Die Greiner Group konnte sich nach eigenen Angaben in den letzten Monaten mit der Strategie der Diversifikation in einem äußerst schwierigen wirtschaftlichen Umfeld sehr erfolgreich behaupten. Der Vorstand zeigt sich mit der aktuellen Geschäftsentwicklung sehr zufrieden und für die Zukunft optimistisch. Es werde weiterhin kräftig investiert. Einziger Wermutstropfen bliebe die besorgniserregende Entwicklung der Rohstoffpreise.

Ausblick 2010 (Forecast)
Umsatz 1,137 Mio. Euro (+10 % im Vergleich zu 2009)
Cash-Flow 109 Mio. Euro (+12 % im Vergleich zu 2009)
Investitionen 95 Mio. Euro (+13 % im Vergleich zu 2009)
Mitarbeiter 7.458 (+3 % im Vergleich zu 2009)

Weitere Informationen: www.greiner.at