30/03/2012

www.plasticker.de

Greiner Packaging: Verpackungsspezialist mit weiterer Expanison in Südosteuropa

Becherproduktion von Hipol geht im Rahmen einer Teilprivatisierung an Greiner Packaging Serbien

Das verstaatlichte serbische Industriekonglomerat Hipol wird zum Teil privatisiert, teilt Greiner Packaging International mit. Den Zuschlag für den Erwerb der Becherproduktion erhielt demnach Greiner Packaging Serbien. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte am 27. März 2012. "Durch diese Akquisition bauen wir unsere starke Marktposition in Südosteuropa weiter aus", freut sich Willi Eibner, CEO von Greiner Packaging International.

Hipol ist ein 1983 gegründetes serbisches Industriekonglomerat mit Sitz in Odzaci im Norden des Landes. Es produziert neben industriellen Teilen und Konsumgütern aus Kunststoff auch Becher für die Lebensmittelindustrie. Der Schwerpunkt liegt auf Molkereiverpackungen.

Teilprivatisierung mit Wachstumsfantasie
Hipol steht in serbischem Staatseigentum. Im Rahmen eines Tenderverfahrens kam es zu einer Teilprivatisierung. Dabei stand auch die Becherproduktion zur Disposition. "Wir übernehmen einen Bereich mit 60 Mitarbeitern und technischen Einrichtungen für Extrusion, Tiefziehen, Druck und Spritzguss. In den kommenden drei Jahren wollen wir den Mitarbeiterstand in Odzaci auf 150 anheben", gibt Eibner einen optimistischen Ausblick.

Ausbau der Marktposition in Südosteuropa
Greiner Packaging International will mit diesem Schritt seine Position in der Region Südosteuropa konsequent weiter ausbauen. Seit dem Markteinstieg 2004 ist es dem Unternehmen den Angaben zufolge gelungen, den Jahresumsatz mit Hipol in der Region auf über 20 Millionen Euro zu steigern. Dieser Erfolg gehe auch auf die engagierten Aktivitäten des Mitgesellschafters Emil Zorenc zurück. Greiner Packaging International nimmt bereits heute nach eigenen Angaben die Rolle des Marktführers im Bereich feste Kunststoffverpackungen in Südosteuropa ein.

Ideale Ergänzung
Erst im Vorjahr investierte das Unternehmen in seinen slowenischen Standort in Bistrica ob Dravi. Er wurde mit modernen Anlagen für die Produktion von K3-Verpackungen ausgestattet. "Unsere Stärken in Slowenien, unser bestehender serbischer Standort in Nova Pazova und die Beteiligung an Hipol ergänzen sich ideal. Daraus ergeben sich Synergien, die eine noch intensivere und erfolgreichere Betreuung der aufstrebenden Marktregion ermöglichen", erklärt Eibner.

Über Greiner Packaging International
Greiner Packaging International zählt sich zu den führenden Unternehmen in der europäischen Verpackungsindustrie. Das Unternehmen erzielte 2011 nach eigenen Angaben einen Jahresumsatz von 446,6 Millionen Euro. Das ist mehr als ein Drittel des Gesamtumsatzes der Greiner Gruppe. Greiner Packaging International beschäftigt 3.103 Mitarbeiter an 32 Standorten.