09.04.2013

Vollack GmbH & Co. KG

Grundsteinlegung bei Reifenhäuser Maschinenfabrik

Klaus Reifenhäuser bei der Grundsteinlegung zu BAU 27
Zukunft entwickeln – und bauen
Reifenhäuser investiert großflächig in den Standort Troisdorf

Wesseling, 4. April 2013. Getreu dem Firmenslogan “Werte bewahren – Zukunft entwickeln” erweitert das Unternehmen Reifenhäuser in den nächsten Jahren seine Produktionsflächen. Aktuell entsteht ein neues, 18 Meter hohes Produktionsgebäude mit Krananlagen bis 32 t. Die mit der Planung und Ausführung beauftragte Vollack GmbH lud ein zur Grundsteinlegung.

„Innovation und Fortschritt – das sind die Herausforderungen, denen sich die Reifenhäuser-Gruppe im außerordentlich dynamischen Kunststoff-Markt stellt“, so Geschäftsführer Klaus Reifenhäuser bei der Grundsteinlegung. Als Zeichen dafür werden in den nächsten Jahren große Investitionen in den Firmenstandort getätigt. Bürgermeister Jablonski freut sich, „ dass das Unternehmen mit den umfangreichen baulichen Maßnahmen den Standort Troisdorf bestätigt.“

Das Familienunternehmen gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Extrusionsanlagen und ist Spezialist für wirtschaftlich hocheffiziente Lösungen. Mit dem Anspruch, für die Entwicklung seiner Hochleistungsprodukte ebenso leistungsfähige, individuell passende Produktionsstätten zu errichten, sind die Reifenhäusers an die Vollack GmbH in Wesseling herangetreten, dem Spezialisten für Industrie- und Verwaltungsgebäude.

„Dem sich wandelnden Markt müssen sich auch die Produktionsgebäude anpassen – sie müssen individueller, flexibler und damit leistungsfähiger werden“, erklärt Martin Honak, Partner und Prokurist bei Vollack am Standort Wesseling.

Die Zeitkapsel, die zum offiziellen Start des aktuellen Bauprojektes versenkt wurde, enthält neben aktuellen Tageszeitungen, Bauplänen und Münzen auch Broschüren, aus denen sich die Werte beider Unternehmen lesen lassen: Innovation, Beständigkeit, Umsetzungsstärke.

Bildunterschrift (v.l.): Martin Honak (Vollack), Ulrich und Klaus Reifenhäuser sowie Klaus-Werner Jablonski, Bürgermeister von Troisdorf, bei der Grundsteinlegung zum neuen Produktionsgebäude. Foto: Jo Schwartz