13.01.2010

www.plasticker.de

HTI: Grossaufträge aus China und Russland über Extrusionsanlagen

Das HTI-Zentrum für Extrusionstechnik (High Tech Extrusion), zu dem die Unternehmen Theysohn und Technoplast gehören, verbucht zwei Großaufträge aus China und Russland im Gesamtwert von insgesamt rund 9 Mio. EUR. Der Auftrag an das HTI-Tochterunternehmen Theysohn umfasst für China eine Mischanlage und 24 Extrusionslinien zur Erzeugung von PVC-Fensterprofilen, der Auftrag für Russland enthält zwei Hochleistungs-Extrusionslinien zur Erzeugung von Fassadenpaneelen aus PVC.

Sowohl die Erzeugung von Fensterprofilen als auch von Fassadenpaneelen erfolgt im Prinzipiellen ähnlich: In der Mischanlage wird nach der Rezeptur des Kunden eine PVC-Trockenmischung hergestellt, aus der anschließend auf 24 Extrusionslinien Fensterprofile gefertigt werden. Die Extrusionslinie besteht aus Extrudern, Nachfolgen und Sägen. Im Extruder wird mittels Schnecken und zusätzlicher Heizung das Pulver aufgeschmolzen und mit bis zu 300 bar Druck kontinuierlich durch das formgebende Werkzeug, eine Art Düse, gepresst. Danach wird diese plastische, bis zu 185° heiße Masse in der sogenannten Kalibrierung zu ihrer endgültigen Kontur geformt und abgekühlt und mit der sogenannten Nachfolge gleichmäßig abgezogen und mit der Säge auf die gewünschte Länge geschnitten.

Theysohn unterhält nach eigenen Angaben mit dem chinesischen Kunden schon langjährige Lieferbeziehungen. Der Kunde aus Russland konnte auf Grund der überzeugenden technischen Kompetenz neu gewonnen werden. "Nachdem wir im vergangenen Jahr, so wie die gesamte Maschinenbaubranche, von der Wirtschaftskrise hart getroffen wurden, freuen wir uns umso mehr über diese Aufträge, die zusammen mit den noch zu erwartenden Bestellungen die Auslastung für 2010 sichern und mit denen wir im neuen Jahrzehnt so richtig durchstarten können", zeigt sich Theysohn-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Xaver Gruber erfreut.

Auch HTI-Vorstandsvorsitzender Peter Glatzmeier sieht die beiden Großaufträge als deutlichen Hinweis für eine Stabilisierung des Geschäftes. "Nach dem schwierigen Jahr 2009 sehen wir nun unseren Kurs, mit hoher technologischer Kompetenz und einer zunehmenden internationalen Ausrichtung die HTI-Gruppe insgesamt zu stabilisieren, bestätigt", so Glatzmeier. Die Ausrichtung des Unternehmens auf die zukunftweisenden Bereiche Leichtbau, Engineering und Energietechnik werde sich in der erwarteten Aufschwungphase 2010 entsprechend bewähren.

Weitere Informationen: www.hti-ag.at, www.ht-extrusion.com, www.technoplast.at, www.theysohn.at