18.11.2013

www.plasticker.de

Haase GFK-Technik: Geschäftsausbau in der Schweiz

Die Haase-GFK Technik GmbH etabliert sich weiter auf dem Schweizer Markt. Neben den bisherigen Erdtanks werden nunmehr auch Kellertanks und Abscheider von Haase in der Schweiz montiert. Die ersten Aufträge wurden bereits umgesetzt, teilt das Unternehmen mit.

Schweizer Partner des Großröhrsdorfer Unternehmens ist die Haase AG mit Sitz in Kreuzlingen. Sie verantwortet seit vielen Jahren den Vertrieb und Einbau von Erdtanks der Marke Haase.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für Kellertanks
Anfang des Jahres erfolgte eine umfangreiche Prüfung durch den SVTI (Schweizerischer Verein für technische Inspektionen) im Produktionswerk Großröhrsdorf. Im Sommer erhielt Haase das Zertifikat für die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung seiner Kellertanks in der Schweiz. Zuvor musste jeder einzelne Tank an die Vorgaben der dort geltenden Sicherheitsbestimmungen angepasst werden. Jetzt wurde der erste Kellertank, mit einem Fassungsvermögen von 2.000 Litern, in einem Wohnhaus in Basel aufgestellt.

"Das Alleinstellungsmerkmal unserer Tanks ist das einzigartige Montageprinzip ‚Klein durch die Tür - groß im Raum‘. Enge Treppenaufgänge oder schmale Öffnungen stellen dabei kein Problem dar, denn die Einzelteile können problemlos vor Ort montiert werden", erläutert Vertriebsleiter Thomas Wobst.

Schweizer Bundesbahn als neuen Kunden
Mit ihren Leichtflüssigkeitsabscheidern konnte Haase zudem die Schweizer Bundesbahn als neuen Kunden gewinnen. Zur Absicherung der Dieseltankstellen des Transportunternehmens ging nun der erste große Auftrag in Großröhrsdorf ein. Die Abscheider trennen Leichtflüssigkeiten wie Öl von Abwässern und verhindern somit, dass gefährliche Substanzen in das Abwassernetz gelangen. Der entscheidende Vorteil gegenüber herkömmlichen Abscheidern aus Beton ist den Angaben zufolge der robuste dreischichtige Behälteraufbau aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) und Polymerbeton. Das Material sowie der fugenlose Schachtaufbau garantieren laut Anbieter die dauerhafte Dichtheit des Systems und somit niedrige Betriebskosten. Bei herkömmlichen Abscheidern komme es bei häufigem Überfahren durch Lastwagen oder Züge oft zu Beschädigungen.

Leichtflüssigkeitsabscheider für die Deutsche Bahn
Weitere Leichtflüssigkeitsabscheider lieferte Haase an die Deutsche Bahn. Durch die Konstruktion der Haase-Tanks vermeidet das zuständige Tochterunternehmen DB Energie den weiteren Angaben zufolge in Zukunft hohe Sanierungskosten, wie sie durch undichte Abscheideanlagen aus Beton regelmäßig entstanden seien. Der erste GFK-Abscheider wurde auf dem Betriebsgelände der Deutschen Bahn in Erfurt in Betrieb genommen.

Über Haase GFK-Technik
Das Großröhrsdorfer Kunststoffunternehmen startete 1991 als Produktionsstätte des Tank- und Anlagenbauunternehmens Haase aus Schleswig-Holstein. 1998 wurde der Standort zum Sitz der Haase GFK-Technik GmbH. Haase stellt Behälter aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für Heizöl, Chemikalien und Abwässer sowie Leichtflüssigkeitsabscheider, Wärmespeicher und GFK-Formteile her. Haase beschäftigt 50 Mitarbeiter und ist durch Regionalzentren sowie über 50 speziell ausgebildete Partnerunternehmen in ganz Deutschland und Europa vertreten.

Weitere Informationen: www.ichbin2.de

Weitere News im plasticker