09.07.2010

www.plasticker.de

Haase: Neuer Großtank geht in Serienproduktion

Als Prototyp sei der neue Haase-Tank Poly 350 bereits bei renommierten Referenzobjekten im Einsatz, teilt Haase GFK-Technik mit. Nun habe das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) auch die offizielle Zulassung
für den Tank erteilt, der damit in Serienproduktion gehen kann.

Der unterirdische Tank basiert auf der seit 30 Jahren bewährten Technologie des Haase-Kugeltanks. Er ist 2,90 Meter hoch, drei Meter breit sowie 6,5 Meter lang und verfügt über ein Fassungsvermögen von rund 35.000 Litern. Über einen Domschacht ist der Tank von der Oberfläche aus erreichbar.

Wie alle Haase-Produkte, so sei auch der Poly 350 aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt und erfülle höchste Sicherheitsanforderungen. Durch das DIBt sei der Behälter zur Lagerung von rund 150 wassergefährdenden Flüssigkeiten zugelassen geworden. Der Tank könne im überfahrbaren Bereich und sogar in hochwassergefährdenden Gebieten eingesetzt werden. Dazu wird er auf Wunsch mit einer Auftriebssicherung versehen.

"Aufgrund seiner hohen Belastbarkeit sind die Einsatzbereiche des Poly 350 vielfältig", so Thomas Witte, Geschäftsführer der Haase GFK-Technik GmbH. "Neben der Lagerung von Flüssigkeiten kann er beispielsweise auch als Kältespeicher eingesetzt werden." Vier Prototypen sind bereits seit 2007 als Kältespeicher im energieautonomen "Power Green House" im Einsatz. Dazu wurden die Tanks mit speziellen Dämmmaterialien sowie Be- und Entlade-Einrichtungen ausgestattet. Ein weiterer Tank befindet sich in Ottersberg und dient dort dem örtlichen Schwimmbad als Spülwasserspeicher.

"GFK ist ein besonders widerstandfähiges Material. Es ist formstabil, rostfrei, witterungsbeständig und nahezu wartungsfrei", so Witte. Aufgrund der herausragenden Materialeigenschaften eignet sich der Polytank 350 auch optimal zum Einsatz in Wasserschutzgebieten. Seit Anfang letzten Jahres befindet sich ein weiterer Prototyp als Tank für häusliche Abwässer in einem Wasserschutzgebiet im pfälzischen Bobenheim.

Weitere Informationen: www.ichbin2.de