26.01.2016

www.plasticker.de

Hahn Enersave: Temperieranlagen-Hersteller verlegt Sitz nach Wiehl - Neue Temperiergeräte und optimierte Mehrkreistemperierung

Der Temperieranlagen-Hersteller Hahn Enersave hat sich mit einer Sitzverlagerung vom Hessischen Reinheim nach Wiehl bei Gummersbach, Nordrhein Westfahlen, und gleichzeitiger Bereinigung des Produktsortiments neu aufgestellt. Das Unternehmen konzentriert nun alle Fachbereiche der Temperiertechnik an einem Standort, an dem aktuell 16 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Nach der Ausgliederung der Fachbereiche Produktentwicklung und Service an den Standort Wiehl im Jahre 2014 wurde im Verlauf des Jahres 2015 mit der Verlagerung der kompletten Produktion nach Wiehl die Umstrukturierung des Unternehmensbereiches Temperiertechnik abgeschlossen und der Unternehmenssitz der Hahn Enersave GmbH vollständig nach Wiehl verlagert.

Auf rund 1.000 qm Büro- und Fertigungsfläche entstehen hier nun Temperiergeräte und Temperiersysteme. Jedes Gerät wird vor Auslieferung auf dem Teststand geprüft und Testergebnisse mit Protokollen entsprechend dokumentiert.

Neue Temperiergeräte ProTemp "advanced"
Bereits zu Beginn des K-Jahres bringt Hahn Enersave die neuen Temperiergeräte ProTemp "advanced" auf den Markt. In der "advanced" Serie soll der hohe Qualitätsstandard der bisherigen ProTemp Serie weiter geführt werden. So seien wesentliche Komponenten der Temperiergeräte wie Behälter, Heizstäbe und Pumpe in Edelstahl, sowie weitere medienführende Komponenten in Edelstahl, Rotguß, Messing oder Hochleistungskunststoff ausgeführt.

Durch moderne Pumpentechnologie wird laut Unternehmen bereits heute die ab 2017 vorgeschriebene EG-Verordnung 640/2009 umgesetzt und damit die Effizienz der ProTemp Temperiergeräte - insbesondere im Teillastbereich - weiter gesteigert.

Durch die optional erhältliche Frequenzregelung kann die Pumpenleistung zusätzlich an sich ändernde Betriebsbedingungen wie unterschiedliche Werkzeuggrößen und Schlauchlängen sowie durch Ventile geregelte Temperierkreise angepasst werden.

Mit der "advanced" Serie wird dem Anwender den weiteren Angaben nach eine größtmögliche Wassermenge im Betriebspunkt, das heißt unter Berücksichtigung der Druckverluste im System, bereitgestellt. Je nach Maschinengröße und Anwendung würden somit bei Einsatz der Hahn ProTemp Geräte eine vergleichsweise geringere Anzahl an Geräten ausreichen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen oder die Leistungsfähigkeit der Werkzeugtemperierung zu erhöhen.

Optimierte Mehrkreistemperierung
Mit der PulseTemp "Hybrid" stellt Hahn Enersave dem Anwender ein Mehrkreistemperiersystem mit werkzeugnaher Wasserverteilung zur Verfügung, bei dem sowohl geregelte Werkzeugzonen wie auch ausschließlich überwachte Werkzeugzonen in einem System vereint sind. Für Anwendungen, bei denen keine Einzelregelung erforderlich ist, aber eine automatische Durchflussüberwachung Vorteile bringt, wird das ProFlow System in mobiler und maschinenintegrierter Ausführung angeboten.

Die Funktionsweise der Durchflussmessung wurde bei allen Systemen optimiert und das bisher drehende oder rotierende Messsystem durch ein mechanisches, wartungsfreies System nach dem Wirkdruckprinzip ersetzt. Dieses Messverfahren ist laut Hahn so robust, dass es auch an der beweglichen Aufspannplatte installiert werden kann, ohne das die Messergebnisse dadurch beeinflusst werden.

Weltweite Präsenz der Hahn Automation Group
Durch die Zugehörigkeit zur Hahn Automation Group, zu der seit dem Jahr 2015 auch die schwedische Wemo Automation AB gehört, ist Hahn Enersave weltweit präsent. Basis des Hahn-Netzwerks sind die nunmehr drei Produktionsstandorte in Deutschland (Rheinböllen/Rheinland-Pfalz, Reinheim/Hessen und Wiehl/ Nordrhein Westfalen). Ergänzend dazu bestehen Standorte in den USA (Hebron/Kentucky), Tschechien (Uvaly), Türkei (Istanbul), Kroatien (Zagreb), Schweden (Vänamo), Schweiz (Courtelary), Mexico (Queretero) und China (Kunshan).

Weitere News im plasticker