23.04.2015

www.plasticker.de

Handtmann Elteka: Neues PA 12C-Regranulat

Der Kunststoffexperte Handtmann Elteka stellt aktuell eine neue Werkstoffentwicklung vor: Das speziell für Spritzguss entwickelte "Lauramid Inject 970" ist laut Anbieter ideal für kleinformatige Bauteile in hohen Losgrößen geeignet.

"Lauramid Inject 970" entsteht als Regranulat aus dem PA 12C "Lauramid" und erreicht den Angaben zufolge bis zu 80 Prozent der mechanischen Eigenschaften seines Hightech-Bruders. "Lauramid Inject 970" wird dabei beschrieben als ein spritzgießbares, schwarz eingefärbtes Granulat, das demzufolge durch eine geringere Wasseraufnahme als alle anderen spritzbaren Polyamide ein moderates Quellverhalten aufweist. Durch die enge Verwandtschaft zu dem Gusspolyamid 12C "Lauramid" besticht "Lauramid Inject 970" laut Handtmann Elteka durch eine hohe Form- und Verschleißbeständigkeit selbst in feuchten oder witterungsausgesetzten Einsatzbedingungen. Darüber hinaus punkte der Werkstoff durch hohe Chemikalienbeständigkeit und Kriechfestigkeit, gute Schockabsorption und ein gutes Rückstellvermögen und sei einsetzbar von -40°C bis +120°C.

"Wir haben nach einer Lösung gesucht, das hochwertige Restmaterial, das bei der Bearbeitung unseres Gusspolyamids ‚Lauramid‘ entsteht, weiterzuverarbeiten. Mit dem Know-how unserer Kunststoffingenieure haben wir ‚Lauramid Inject 970‘ entwickelt - und so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Wir können unseren Kunden ein neues, hochwertiges Produkt zur Verfügung stellen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun, da wir das Material aus dem ‚Lauramid‘-Guss nun zu annähernd 100 Prozent verarbeiten", freut sich Jörg Vollmann, Geschäftsführer von Handtmann Elteka.

Auf modernen Spritzgussmaschinen produziert Handtmann Elteka Lauf-, Trag- oder Führungsrollen aus dem neuen Werkstoff. Zum Einsatz kommt "Lauramid Inject 970" u.a. in der Automobilindustrie, beispielsweise für Rollen in leichten Schiebetüren.

Weitere News im plasticker