Heinrich Wieland (1887-1957)
© Nobelprize.org [dim_it:pic_desc]Widerstand von Kollegen sieht sich Staudinger ausgesetzt, als er die ETH Zürich nach vierzehn Jahren erfolgreichen Wirkens verlässt und den Ruf an die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg annimmt, um dort Heinrich Wieland (1887-1957) nachzufolgen, der an der Technischen Hochschule München Richard Willstätter beerbt. [/dim_it:pic_desc]