30.06.2015

www.plasticker.de

Hexpol: Weitere UL-Zertifizierung für Lifoflex FLAM TPE Compounds

Müller Kunststoffe, das deutsche Tochterunternehmen der Hexpol TPE Gruppe, hat die UL-Zertifizierung auf die Lifoflex FLAM-Gruppe flammhemmender TPE Compounds ausgeweitet. So wurde Lifoflex UV FLAM 60600 mit einer "Yellow Card” für UL94 V0 bei einer Stärke von 3 mm zertifiziert. Die Yellow Card-Zertifizierung gilt den Angaben zufolge für sämtliche Farbvarianten.

Lifoflex FLAM Compounds sind halogen- und antimonfrei. Im Brandfall setzen sie laut Hersteller keine aggressiven oder toxischen Gase wie Salzsäuren oder aromatisches Brom frei. Bei Recycling- oder Verbrennungsprozessen bilden sie demnach keine Dioxine und Furane. Lifoflex FLAM TPE Compounds entsprechen den WEEE-Richtlinien (Waste Electronic and Electrical Equipment). Diese legen fest, dass elektronische bzw. elektrische Ausrüstungen, die bromierte Flammschutzmittel beinhalten, vor der Abfallbehandlung ausgesondert werden müssen. Sie erfüllen ebenso die RoHS-Richtlinien (Restriction of Hazardous Substances) für elektrische und elektronische Ausrüstungsgegenstände, nach denen neue Produkte weder polybromiertes Biphenylen (PBB) noch polybromiertes Diphenylethern (PBDE) enthalten dürfen.

Der UL 94 Vertical Burn (VB)-Test (senkrechte Verbrennung) ist der gebräuchlichste für TPE-Materialien in elektrischen Geräten. Im Rahmen des Tests werden drei Endklassifizierungen vergeben: V0, V1 und V2; V0 ist dabei die anspruchsvollste. Dieser Test kann für tragbare, unbeaufsichtigte und unregelmäßig verwendete Haushaltsgeräte (wie eine Kaffeemaschine) angewandt werden. Ein Teststreifen wird senkrecht an einem Ende befestigt. Das freie Ende wird zwei 10-Sekunden-Intervalle lang einer Flamme ausgesetzt. Unterbrochen wird dieser durch den Zeitraum, der benötigt wird, bis die erste Flamme erlischt.

Peter Ryzko, Geschäftsführer von Müller Kunststoffe: "Lifoflex FLAM TPE-Compounds sind ein Meilenstein in der Entwicklung flammhemmender, vollständig halogen- and antimonfreier TPE Compounds. Diese sollten sowohl anspruchsvollen Entflammbarkeitsanforderung genügen als auch, sofern möglich, die Standardeigenschaften von TPEs bewahren.”

Lifoflex FLAM-Sorten sind in Härtegraden von 30 bis 90 Shore A verfügbar. Sie bieten laut Hersteller gute Haftungseigenschaften bei Thermoplasten wie PP und PE für Überspritzungen und Co-Extrusions-Anwendungen. Bei Einhaltung der RoHS-Bestimmungen können die verschiedenen Sorten mit weiteren Compounding-Technologien in den Bereichen Farbe, antistatische oder elektrische Leitfähigkeit kombiniert werden.

Anwendungen für Lifoflex FLAM TPE Compounds beinhalten Konnektoren, elektrische Isolation, Schienenfahrzeuge, Hohlwanddosen ebenso wie verschiedenartige Dichtungsprofile.

Weitere News im plasticker