11.06.2010

www.plasticker.de

Hombach-Kunststofftechnik: Neue Twin-Sheet Maschine in Betrieb genommen

Die Ernst Hombach GmbH & Co. KG hat aktuell eine neue Twin-Sheet Maschine mit "closed-chamber Prinzip" für Folienstärken bis zum 2,5mm und einer Formfläche von ca. 1.600 mm x 1.100 mm in Betrieb genommen.

Die neue Geiss-Anlage T9, die als die derzeit schnellste der Welt angepriesen wird, vereint den Angaben zufolge dabei mehrere bewährte, aber auch neuartige Konzepte in einer Maschine, wie beispielsweise:
servomotorisch angetriebene Knie-Hebel Antriebe der Maschinentische (60 Tonnen)
Flash-Heizungselemente
beschleunigte Antriebssysteme aller Achsen
Ausstanzen von Bauteilen direkt in der Formstation
Stützung der Folien im Twin-Sheet durch "closed chamber" Maschinenrahmen
Diese Kombinationen ermöglichen die Herstellung von Twin-Sheet Bauteilen (aber auch im Thermoformen / Vakuum-Tiefziehen) aus Ausgangsmaterialstärken von 0,3 mm bei einer Formfläche von 1.600 mm x 1.100 mm in unter 30 Sekunden, so der Verarbeiter weiter.

Die neue Anlage ermögliche beispielsweise nun auch die wirtschaftliche Herstellung von Luftkanälen aus Schaummaterialien in der von der Automotive-Industrie geforderten sehr großen Stückzahlen.
Darüberhinaus stellt Hombach mit der neuen Maschine zukünftig Leichtbaustrukturelemente (RCP) her, die in allen Industriezweigen Verwendung finden. Die hohe Flexibiltät bei den eingesetzen Materialen ermöglichten damit sowohl die wirtschaftliche Herstellung mit Standard-Materialen wie ABS für z.B. den Möbelbau bis hin zu schwieriger zu verarbeitende Materialen wie z.B. PC, PEEK etc. für den Schienenverkehr oder die Luftfahrtindustrie.

Weitere Informationen: www.hombach-kunststofftechnik.de