28.05.2013

www.plasticker.de

Hornschuch: Oberflächenspezialist mit nachhaltiger Expansion

Die Konrad Hornschuch AG meldet im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 prozentual zweistellig wachsende Absatzzahlen - zum dritten Mal in Folge, trotz abflauenden Wirtschaftswachstums. Mit einem Plus von 10,4 % stieg der Umsatz auf 221,0 Mio. Euro (im Konzern der Konrad Hornschuch AG: um 11,5 % auf 247,0 Mio. Euro). Nach zuletzt 68,4 % betrug die Exportquote 69,2 %. Der weitere Vorstoß in aussichtsreiche Märkte und Branchen habe ebenfalls zusätzliche betriebliche Ertragskraft gebracht, wenngleich dem unverändert hohe bzw. zulegende Energie- und Rohstoffpreise entgegen gestanden hätten. So erreichte das Betriebsergebnis demnach 19,2 Mio. Euro nach 17,5 Mio. Euro im Vorjahr. Abseits des operativen Geschäfts habe der Oberflächenspezialist bei Pensionsrückstellungen einen Sondereffekt verzeichnet. Im Zuge dessen lag der Jahresüberschuss vor Ergebnisabführung bei 13,6 Mio. Euro gegenüber 16,1 Mio. Euro im Vorjahr.

"Nachdem wir 2011 das wirtschaftlich beste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte verzeichnet hatten, war es 2012 vor dem Hintergrund der deutlich geschwächten Konjunkturerholung eine besondere Herausforderung, erfolgreich daran anzuknüpfen. Es ist uns gelungen, und wir sind mit einem erneuten Rekordumsatz wiederum stärker gewachsen als der Markt", erläutert Vorstandsvorsitzender Rolf J. Gemmersdörfer den Geschäftsverlauf. "Dies ist das Resultat einer profitablen Diversifikations- und Wachstumsstrategie."

Dies habe auch einen positiven Effekt auf die Beschäftigungslage: Allein in der AG und damit im Stammwerk am Unternehmenssitz in Weißbach bei Heilbronn seien seit 2012 wieder mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Fortgesetzte Buy-and-Build-Strategie
Die 2010 im Rahmen der Buy-and-Build-Strategie durch die Hornschuch Gruppe erworbene nordamerikanische O'Sullivan Films, Inc. mit Sitz in Winchester, Virginia, erreichte den Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2012 Absätze von 100,7 Mio. $, was den weltweit erzielten Umsatz auf 322,1 Mio. Euro erhöhte. Mit rund 400 Mitarbeitern bedient das Unternehmen Abnehmer in der Automobilbranche, im medizintechnischen Sektor und im Objektbereich sowie Consumer-Zielgruppen.

Nach einem bereits im Vorjahr um fast die Hälfte auf 15,0 Mio. Euro gesteigerten Umsatz habe die im November 2009 zu Dreivierteln erworbene kek-Kaschierungen GmbH, Herbolzheim, 2012 16,8 Mio. Euro und damit auch ein positives Ergebnis erzielt.

Wie bereits bei diesen vorangegangenen Akquisitionen hat die Hornschuch Gruppe Anfang April dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Mehrheitsgesellschafter Equistone Partners den Geschäftsbetrieb des Mittelständlers era Beschichtung GmbH & Co. KG mit Sitz im niedersächsischen Stolzenau in Form eines Asset Deals erworben. Mit diesem Schritt will Hornschuch vor allem seine Kapazitäten für die beiden Unternehmensbereiche Transportation und Interior erweitern.

Des Weiteren sei schon Ende Februar am Stammsitz Weißbach der Spatenstich für ein neues Logistik-Zentrum mit 5.000 qm erfolgt. Ferner erwarb das Unternehmen bereits zu Jahresbeginn die IHKW Industrieheizkraftwerk Weißbach GmbH. Bislang hielt Hornschuch an diesem assoziierten Unternehmen einen Anteil von 25 %. Mit der vollständigen Eingliederung in den Konzern soll die uneingeschränkte Kontrolle über die Energieversorgung am Standort Weißbach gesichert werden.

Zuwachs per April 2013
In den ersten vier Monaten 2013 erzielte der Konzern gegenüber Vorjahr einen leichten Zuwachs. Die AG lag im ersten Jahresdrittel nahezu auf Vorjahres-Umsatzniveau. Für das Gesamtjahr stehe eine Umsatzsteigerung von 2 % bei gleichbleibender Ertragskraft im Plan. "Dabei rückt neben die Erschließung von Neuem zunehmend die Absicherung von Erreichtem. Das größere Geschäftsvolumen und die internationale Ausdehnung erfordern übergreifend effiziente Prozesse und Strukturen. Hier unternehmen wir derzeit neben der permanenten Produktentwicklung und Markenprofilierung die größten Anstrengungen", erklärte Gemmersdörfer den weiteren Jahresverlauf. Auch geht der Vorstandsvorsitzende davon aus, dass anhaltend hohe Energie- und Rohstoffpreise die Geschäftsentwicklung erneut begleiten werden.

Schlagkräftige Einheiten
Eine neue Gliederung der Geschäftsfelder habe 2012 wesentlich zum positiven Verlauf beigetragen. Unter dem Markendach "skai" agieren nun drei Einheiten, die bestehende Synergien noch besser in sich vereinen sollen. Darüber hinaus sollen sie derart zusammenarbeiten, dass sich Entwicklungen und Erfolge gegenseitig rasch übertragen und für alle systematisieren lassen.

Das unternehmensweit größte Wachstum erarbeitete sich 2012 das Geschäftsfeld Transportation mit seinem Programm für die Automobil- und Verkehrsmittelindustrie. Ebenfalls deutlich im Plus lagen die innovativen Exterior Produkte für den Bau- und Objektbereich. Einzig das zusammengeführte Geschäftsfeld Interior habe in einem entsprechend abgegrenzten Vergleich zum Vorjahr leichte Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Dabei hätte der Markt laut Unternehmensangaben eine positive Entwicklung erlaubt; jedoch sei man hier an Kapazitätsgrenzen gestoßen, die es im laufenden Geschäftsjahr aufzuheben gelte. Home Decoration mit Consumer-Produkten der Marke "d c fix" erreichte ein weiteres gutes Plus. Dies sei die Folge der starken Listungs-Situation, für die man bereits 2011 die Grundlage geschaffen habe, nachdem der Hauptwettbewerber Insolvenz hatte anmelden müssen.

Über Hornschuch
Hornschuch produziert und vermarktet im Geschäftsfeld Home Decoration unter der Marke "d-c-fix" Design- und Funktionsfolien für den Endverbraucher. Unter der Industriemarke "skai" führt das Unternehmen Folien und beschichtete Trägermaterialien für die Möbel-, Automobil-, Textil- und Bauindustrie. Dabei entstehen im Geschäftsfeld Interior hochwertige Möbelfolien für Küchen und Bäder sowie Hightech-Polstermaterialien, bei Transportation Spezial-Synthetics für Fahrzeuginnenräume und bei Exterior innovative Fenster-, Tür- und Fassadenprofilfolien. Die HornschuchGroup mit Stammsitz in Weißbach bei Heilbronn gilt als weltweit führend in der Oberflächengestaltung. Zur Gruppe gehören neben den fünf europäischen Vertriebsgesellschaften zwei Produktionsbetriebe: O´Sullivan Films, Inc., USA sowie kek-Kaschierungen GmbH in Herbolzheim. Mit fünf Vertriebsgesellschaften agiert der Konzern in den für die Branche wichtigen europäischen Trend- und Entscheidungszentren Paris, Mailand, Prag, London und Moskau. Hinzu kommen Repräsentanzen in über 80 Ländern weltweit.

Weitere News im plasticker