04/12/2014

www.plasticker.de

Huntsman: Pigment- und Additiv-Geschäft wird restrukturiert - Abbau von 900 Stellen geplant - Titandioxidkapazitäten auf dem Prüfstand - Börsengang im Fokus

Die Huntsman Corporation hat umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Pigment- und Additiv-Geschäftsbereichs in die Wege geleitet. Ein Teil der umfassenden Restrukturierungsmaßnahmen sieht die Reduktion der Belegschaft um ca. 900 Mitarbeiter vor. Bis Mitte 2016 soll dies zu jährlichen Einsparungen von rund 130 Millionen U.S.-Dollar führen.

Weiterhin prüft das Unternehmen eine Reduzierung ihrer Titandioxidkapazitäten innerhalb des Pigement- und Additiv-Geschäftsbereichs.

Huntsman sei auf dem Weg, so Peter R. Huntsman, Präsident und CEO der Huntsman Corporation, ein weltweit führendes Unternehmen für Pigmente und Additive durch überlegene Technologien und wettbewerbsfähige Fertigungsprozesse zu schaffen. Das Unternehmen verfüge durch den vor kurzem erfolgten Erwerb des Geschäfts für Pigmente und Additive von Rockwood über das breiteste Angebot für spezialisierte Pigmente in der Branche. Die Umstrukturierung sei erforderlich, um die weltweite Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Es sei, so der CEO weiter, nicht das erste Mal, dass das Unternehmen erhebliche Anstrengungen zur Neustrukturierung unternimmt und verweist in diesem Zusammenhang auf die erfolgreiche Umstrukturierung in der Advanced Materials und Textile Effects-Abteilung. Diese hätte zu Kosteneinsparungen von jährlich ca 150 Millionen U.S. Dollar geführt. Weiterhin betonte der CEO, dass die anstehenden Umstrukturierungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretungen erfolgen werden.

Huntsman erklärte zudem, dass Maßnahmen ergriffen werden würden, die zu einem Börsengang der Abteilung Pigmente & Additive führen sollen.

Weitere News im plasticker