08.06.2013

www.gupta-verlag.de/polyurethane

IAC eröffnet Werk in Chongqing

Der neue Standort befindet sich als erstes der IAC-Werke in China komplett in Unternehmensbesitz. In Chong­qing ist das neue Werk bereits die zweite Fertigungsstätte des Unternehmens. Zukünftig sollen die beiden Standorte zusammengelegt werden, sodass das Unternehmen dann 17 Produktionsstätten sowie sechs Technik- und Entwicklungszentren in Asien zählt. Für die Ford-Modelle Kuga und Mondeo fertigt der Standort Türverkleidungen und Bodenkonsolen. Des Weiteren werden dort auch Instrumententafeln, Cockpit-Module, Zierleisten und Kunststoffkanäle für den Mondeo hergestellt. Daneben liefert IAC Chongqing Türverkleidungsmodule, Handschuhfächer und Instrumententafeln für den Volvo S80L. Außerdem soll im Laufe des Jahres die Produktion von Komponenten für die Instrumententafeln eines neuen Suzuki-Modells anlaufen. IAC beschäftigt an dem 10?400 m2 großen Standort rd. 275 Mitarbeiter.Der IAC-eigene Prozess FastKast begeht in diesem Werk seine Asien-Premiere. FastKast ist ein Slush-Moulding-Verfahren mit thermoplastischem Polyurethan oder Polyvinyl-Chlorid-Kunststoffen für gut sichtbare Oberflächenmaterialen. Das Ergebnis ist eine hochwertige Produktqualität, Haptik und Optik bei Instrumententafeln und anderen Fahrzeuginterieur-Komponenten. FastKast wurde erstmals Ende 2012 am rumänischen IAC-Standort Bals in der Komponentenproduktion für Ford eingesetzt. Weitere Produktionskompetenzen in Chongqing umfassen die unsichtbare Airbag-Schwächung, Schäumen, Roll-Coating, Kaschieren, verschiedene Schweiß­verfahren, Stanzen, Vakuumformen sowie eine komplette Belederungslinie. Das Werk ist außerdem mit einem umfassenden Prüflabor ausgestattet. Hier werden u. a. die fehlerfreie Airbag-Aktivierung überprüft, Tests zur Prüfung von Material und Umweltverträglichkeit durchgeführt sowie die Datenerfassung mittels Präzisions-Koordinatenmessgerät (CMM) dokumentiert.

www.gupta-verlag.de/polyurethane