18/04/2012

www.plasticker.de

IKV: Fachtagung - "Schlüsseltechnologien zur Serienfertigung von Composites - Materialien, Simulationsmethoden, Prozesse, Anlagentechnik"

22.-23. Mai, Aachen

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen lädt zur Fachtagung "Schlüsseltechnologien zur Serienfertigung von Composites - Materialien, Simulationsmethoden, Prozesse, Anlagentechnik" am 22. und 23. Mai 2012 nach Aachen ein. Experten aus Industrie und Forschung wollen in anschaulicher Weise aktuelles Know-how zum Thema vermitteln. Tagungsleiter und Moderator der Veranstaltung ist Dipl.-Ing. Kai Fischer, Leiter der Abteilung "Faserverstärkte Kunststoffe" des IKV und Leiter des Bereichs "Kunststoffe" des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau (AZL).

Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieure und technische Führungskräfte aus Entwicklung, Design, Formteil- und Werkzeugkonstruktion, Kunststoffverarbeitung, Produktionstechnik, Prozessoptimierung und Qualitätssicherung.

Die wirtschaftliche Fertigung von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen (Composites) insbesondere in großen Stückzahlen stellt nach wie vor eine Herausforderung dar. Kurze Produktentwicklungszeiten, produktive Einzelprozesse und robuste Schnittstellen sind der Schlüssel für eine wirtschaftliche Fertigung und damit für den breiten Einsatz dieser innovativen Werkstoffe.

Dies setzt jedoch eine integrative Betrachtung der gesamten Produktentstehungskette voraus. Hierzu gehören eine geeignete Materialauswahl, ein werkstoff- und verarbeitungsgerechtes Bauteildesign, die kostengünstige Optimierung der Werkzeugtechnik und des Fertigungsprozesses durch moderne CAE-Tools, wirtschaftliche Produktionssysteme sowie die effiziente Nachbearbeitung und Qualitätssicherung.

Die Referenten aus den Unternehmen ESI Engineering System International, BRÖTJE-Automation, Dieffenbacher, Airex Composite Structures, Bond Laminates, Lanxess, Frimo Group, AFPT und Seco Tools berichten über ihre Erfahrungen aus dem Praxisalltag. Zusammen mit Wissenschaftlern aus dem IKV stellen sie Lösungen zur Realisierung innovativer Berechnungs- und Fertigungsmethoden vor. Sie präsentieren moderne Strategien zur Fertigung von Composites mit duroplastischer und thermoplastischer Matrix. Einen Schwerpunkt bilden generative, verschnittoptimierte Verfahren zur Herstellung belastungsgerecht dimensionierter Bauteile mit thermoplastischer Matrix.

Neu gegründet: "Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau (AZL)"
Auf dieser IKV-Fachtagung wird auch das neu gegründete "Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau (AZL)" vorgestellt. Das AZL ist eine gemeinsame Einrichtung des IKV und des Lehrstuhls für Werkzeugmaschinen des WZL der RWTH Aachen, der von Professor Christian Brecher geleitet wird. Ausgestattet mit einem eigenen Technikum auf dem RWTH Campus Melaten bildet das operativ eigenständig geführte AZL eine Plattform zur Entwicklung innovativer Produktionsmaschinen, integrierter Verfahren und leistungsfähiger Bauteile in Kooperation mit Industrieunternehmen.