28.01.2015

www.plasticker.de

IK: Arbeitskreis Pharmaverpackungen gegründet

Die vielfältigen Schutzfunktionen von Kunststoffverpackungen gewinnen auch im Pharmabereich immer mehr an Bedeutung. Der Markt für Pharmaverpackungen aus Kunststoff boomt. Gleichzeitig sind die rechtlichen und normativen Vorgaben für Pharmaverpackungen sehr komplex. Auch die Kundenanforderungen steigen zunehmend.

Die IK hat deshalb jetzt nach einjähriger Planungszeit den Arbeitskreis Pharmaverpackungen gegründet. Mitglieder können sich dort über neue Entwicklungen im Markt informieren und ihre Erfahrungen austauschen. Schulungen zu wichtigen Themen in diesem Zusammenhang sollen ebenfalls stattfinden.

Die Einladung zum Kick-Off-Meeting dieses Gremiums ist auf große Resonanz gestoßen. Im Rahmen dieser Sitzung am 13. Januar 2015 diskutierten rund 50 Teilnehmer aus IK-Mitgliedsfirmen über Themen wie allgemeine Anforderungen und Produktspezifikationen, Produkt-, Prozess- und Umgebungsmonitoring, Qualitätsvereinbarung, Kundenaudits sowie Fälschungsschutz.

Anlässlich der Veranstaltung wurde auch ein vierköpfiger Vorstand gewählt. Mitglieder sind Stephan Kneer (Gaplast GmbH), Jakob Selnar (Heinlein Plastik-Technik GmbH), Dr. Christoph Strubl (Strubl GmbH & Co. KG Kunststoffverpackungen) und Lutz Treuner (HPT Hochwertige Pharmatechnik GmbH & Co. KG). Der Arbeitskreis Pharmaverpackungen wird koordiniert durch die IK-Referentin für Verbraucherschutz und Qualitätsmanagement Dr. Fang Luan.

Die nächste Sitzung ist für Anfang Juli 2015 vorgesehen. Auch ein eintägiges Seminar zum Thema Pharmaverpackungen soll noch in diesem Jahr stattfinden. Themen wie rechtliche und normative Regelungen sowie Kundenanforderungen stehen dabei auf dem Programm. An dieser Veranstaltung können neben IK-Mitgliedern auch weitere Unternehmen teilnehmen. Das Programm zu diesem Seminar wird die IK allen Interessenten rechtzeitig zukommen lassen. Nicht-Mitglieder wenden sich bitte an f.luan@kunststoffverpackungen.de.

Weitere News im plasticker