12.01.2016

www.plasticker.de

Illig: Neues Montagewerk in Indien feierlich eröffnet

Am 27. und 28. November 2015 hat Illig sein neues Produktionswerk Illig India Pvt. Ltd. in Malur, rund 30 km östlich von Bengaluru, der Wirtschaftsmetropole und zugleich Hauptstadt des südindischen Bundesstaats Karnataka, offiziell in Betrieb genommen. Illig India, formal 2014 gegründet, wird künftig Vakuumformmaschinen der Type RV 53 für Kunden in Indien vor Ort montieren, ausliefern und betreuen. Begangen wurden die Einweihungsfeierlichkeiten mit einer traditionellen Agni Puja, einem sogenannten Feuergebet nach hinduistischem Zeremoniell, auch Jaggya oder Homa genannt. Teilgenommen haben an dem Zeremoniell gut 120 Personen, darunter viele bereits bestehende und potentielle indische Kunden. Die erste von Illig India montierte RV 53 wurde bei der Einweihungsfeier gleich an den neuen Besitzer übergeben: Maharashtra Polymers im Großraum Mumbai produziert künftig darauf Trays und Verpackungen für namhafte, international operierende Schokoladenhersteller. Unterstützend bei dieser Entscheidung kann die Erfahrung von Bioplas Industries, Mumbai, mitgewirkt haben, die ihre erste RV 53 auf der Plastindia 2015 erstanden hatte. Bioplas produziert darauf inzwischen Trays für Fertiggerichte.

"Illig India wird künftig den indischen Kontinent mit der Vakuumformmaschine RV 53 bedienen. Das beginnt mit der Montage der Maschinen und reicht bis zum Service im Produktionsbetrieb bei den Kunden. Mit der hier vor Ort montierten RV 53 bieten wir dem wachsenden Verpackungsmarkt in Indien eine vielseitig nutzbare Thermoformmaschine zu einem wirtschaftlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Die qualitative Hochwertigkeit der Maschinentechnik stellen wir dadurch sicher, dass die in Malur montierten Komponenten und Baugruppen vom Illig-Stammwerk in Heilbronn bezogen werden und damit das Gütesiegel Made in Germany tragen", sagte Dr. Hans-Peter Roth, Werksleiter in Heilbronn, auf der Eröffnungsfeier. Das neu ausgestattete Montagewerk in Malur verfügt momentan über rund 800 qm Nutzfläche. Zusätzlich zum Montagebereich sind darin modern ausgestattete Büroräume und ein großes Ersatzteillager integriert. Eingerichtet ist zudem ein Showroom, um hier u.a. auch Kundenschulungen durchzuführen.

Auf dem indischen Kontinent wird Illig bereits seit über 25 Jahren durch Hi-Tech International, Mumbai, vertreten. Hi-Tech ist auch weiterhin für Vertrieb, Service und Ersatzteillieferung für alle anderen Thermoformmaschinen und Werkzeuge von Illig Deutschland zuständig.

Illig RV 53 fürs Thermoformen von Verpackungen
Die Illig RV 53 arbeitet mit der Technik der Vakuumformung in Verbindung mit einfach aufgebauten Werkzeugen. Bei der Positivformung erlaubt die Vorblasautomatik laut Anbieter durch Vorstrecken der Folie eine gleichmäßige Wanddicke bei hohen Ziehteilen. Die RV 53 bietet alle Möglichkeiten zum Formen, Stanzen und Stapeln von thermogeformten Teilen. Sie eignet sich für die Herstellung sowohl von technischen Teilen wie Transportpaletten oder Trayeinlagen als auch von Verpackungen im Non-Food- und im Food-Bereich. Im automatischen Betrieb wird demnach eine hohe Hygienestufe der Verpackungen erreicht.

Das speziell für die RV 53 entwickelte Normaliensystem zum Bau von Formen, Stanzwerkzeugen und Stapeleinrichtungen ist ein wesentlicher Bestandteil und Erfolgsfaktor dieses Maschinentyps. Damit kann der Anwender die für seine Aufgabenstellung benötigten, einfach aufgebauten Form- und Stanzwerkzeuge selbst und zugleich besonders kostengünstig bauen. Mit dem von Illig für diesen Maschinentyp entwickelten Formenbauhandbuch lassen sich die Möglichkeiten der Maschine in vollem Umfang nutzen. Somit können Formteile selbst in kleinen Serien ökonomisch und rationell hergestellt werden. Das Handbuch hilft auch den Indischen Werkzeugbauern bei der Realisierung kompletter Werkzeugsätze. Illig India bietet dazu sowohl Kunden als auch den Werkzeugbauern in Indien die notwendige technische Unterstützung. Bei der Einweihungsfeier des neuen Montagewerks in Malur wurden zwei in Indien hergestellte Werkzeuge vorgeführt.

Die Illig RV 53 ist in unterschiedlichen Ausbaustufen und Automatisierungsgraden verfüg­bar und hat eine max. Formfläche von 500 mm x 350 mm. Realisieren lassen sich Form­teile mit Ziehtiefen bis zu 100 mm ober- und 40 mm unterhalb der Folienebene. Ver­ar­beit­bar sind Materialien wie PS, PVC und A-PET in Foliendicken von 180 μm bis 1,3 mm.

Weitere News im plasticker