31.05.2011

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Indische Ruia übernimmt Meteor

Die Mehrheit der Anteile an Meteor lag bisher bei einer von Brinkmann & Partner gestellten Treuhandgesellschaft. Meteor stand 2009 kurz vor der Insolvenz, als der Umsatz innerhalb kurzer Zeit von 215 Mio. EUR auf 149 Mio. EUR zurückging. Mit einer Bürgschaft des Landes Niedersachsen konnte die Insolvenz letztlich abgewendet werden. 2010 lag der Umsatz bereits wieder bei 221 Mio. EUR. Ruia hatte in indischen Medien ein Investitionsprogramm für Meteor angekündigt.Der in Kolkata ansässige Mischkonzern Ruia verstärkt damit seine Position in der europäischen Automobilzulieferung. Erst 2009 hat man die Grefrather Henniges Automotive (jetzt: Draftex), erworben. Und nahezu zeitgleich mit der Meteror-Übernahme machte Ruia noch einen weiteren Dichtungsdeal perfekt, indem man den türkischen Automobilzulieferer Standard Profil AS kaufte. Auch Schlegel Automotive Europe Ltd., Acument (jetzt Ruia Fasteners) und die Gumasol-Werke Dr. Mayer GmbH & Co. KG gehören mittlerweile zum Ruia-Konzern. Vor kurzem hatte man auch bei SaarGummi mitgeboten; dort musste man sich allerdings der chinesischen Chonqing Light Industry & Textile (CQLT) geschlagen geben.Ruia ist mittlerweile zu einem der wichtigsten Dichtungshersteller auf dem europäischen Markt avanciert. Die Gruppe macht nach eigenen Angaben in Europa mit Automobildichtungen einen Umsatz von 750 Mio. USD und sei damit nahe am Branchenführer Cooper Standard. Nach dem Erwerb von Meteor plane man die Bildung einer Automotive Sealing Business Division, die Schlegel, Draftex, Meteor und Standard Profil umfasse.

www.gupta-verlag.de/kautschuk