23.10.2012

www.plasticker.de

Indonesien: Japanische Toray plant Werk für Polyamid-Compounds

Der japanische Chemiekonzern Toray Industries plant die Errichtung eines neuen Werks zur Produktion von Polyester- und PBT-Compounds in Indonesien.

Laut Pressemitteilung sollen die Anlagen am Standort der Konzerntochter P.T. Indonesia Toray Synthetics (ITS) entstehen. Geplant ist eine Jahreskapazität von insgesamt 6.000 Tonnen, der Produktionsstart ist für November 2013 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beläuft sich der Mitteilung zufolge auf rund 600 Mio. JPY (5,8 Mio. EUR).

Toray will mit dem Aufbau der Compound-Kapazitäten in Indonesien vor allem auf die steigende Nachfrage nach technischen Kunststoffen in der Automobil- und Elektronikindustrie des Landes reagieren. Das Projekt ist zudem Teil der Expansionsstrategie von Toray auf den asiatischen Wachstumsmärkten.

Toray hat ihre Zentrale in Tokio und gehört zu den weltweit größten Herstellern von Kohlenstofffasern. Die indonesische Konzerntochter ITS wurde 1971 gegründet. Das Unternehmen produziert in Tangerang im Westen der Insel Java bislang vor allem Polyester- und Polyamid-Filamentgarne sowie Polyester-Stapelfasern.