12.06.2014

www.plasticker.de

Ineos: Entscheidung für JV mit Sasol für die Herstellung von HDPE

Ineos Olefins & Polymers USA und das Energie- und Chemiunternehmen Sasol Chemie North America LLC haben kürzlich ihre endgültige Investitionsentscheidung zur Gründung eines 50:50 Joint Ventures für die Herstellung von Polyethylen mit hoher Dichte in der HDPE-Anlage von Ineos in LaPoter (Texas, USA) bekannt gegeben. Die Inbetriebnahme der Anlage, die jährlich unter der Nutzung der von Ineos Technologies lizensierten Verarbeitungstechnologie "Innovene S" 470 Kilotonnen an bimodalen PE-HD herstellen soll, wird im Jahr 2016 erwartet.

Die Investition, erklärte Dennis Seith, CEO von Ineos Olefin & Polymers USA, ermögliche es Ineos, die Nachfrage der Kunden nach zusätzlichen bimodalen Produkten zu erfüllen und baue auf der Strategie des Unternehmens in ihre wichtigsten nordamerikanischen Standorte zu investieren, auf. Das Joint Venture, so Fleetwood Grobler, Geschäftsführer des Bereichs globale Chemikalien bei Sasol, baue auf der nordamerikanischen Wachstumsstrategie von Sasol auf und werde die Präsenz von Sasol auf dem globalen Chemiemarkt stärken. Insbesondere vorteilhaft sei die Lage des Werks mit Zugang zur Infrastruktur der US-Golfküste und Nähe zu den Ethan-Cracker und Derivate-Komplexen von Sasol im südwestlichen Louisiana.

Die Vertragsverhandlungen befinden sich den Angaben zufolge derzeit in der Abschlussphase, alle erforderlichen Genehmigungen sollen vorliegen. Da das Werk fremd finanziert werden soll, sei die Investitionsentscheidung abhängig davon, dass ein Finanzierungsabschluss (Financial close) erreicht werde.

Ineos und Sasol hatten ihre Absicht, dieses Joint Venture zu bilden, im Juli 2013 bekannt gegeben (siehe auch plasticker-News vom 2607.2013).


Weitere News im plasticker