09/08/2010

www.gak.de

Infrarotdurchlässiges ABS

Die neue Type Rotec ABS EXP 1430 tiefschwarz W1446 wird bereits bei der Herstellung von Sichtscheiben, Abdeckhauben, Gerätetüren im medizinischen Bereich, für IR-Fenster oder komplette Gehäuse von Fernbedienungen genutzt.
Im Vergleich zu PMMA haben die neuen Romira-Produkte eine merklich höhere Schlagzähigkeit: eine Bruchgefahr wegen Materialsprödigkeit wird effektiv vermieden. Auch bei der Verarbeitung, bspw. beim Spritzgießen von Gehäusen oder Teilen mit zahlreichen Durchbrüchen bei gleichzeitig dünner Wandstärke, spielt Rotec ABS EXP 1430 seine Vorteile aus. So unterschreitet dieses ABS die bei PC-Lieferanten empfohlene Massetemperatur von 280 - 300 °C beim Spritzgießen und ist bereits bei 200 - 230 °C verarbeitbar. Die Fließeigenschaft soll bei zukünftigen Typen-Entwicklungen weiter verbessert werden. Auch bei der IR-Durchlässigkeit und Kratzfestigkeit ist Rotec ABS EXP 1430 im Vergleich zu Standard ABS-Typen die bessere Alternative.
Das Material zeigt eine Durchlässigkeit von über 90 % im IR-Bereich bei einer Dicke bis 3 mm, während ein normales ABS in tiefschwarz bei dünnen Wandstärken nur eine Transmission von maximal 50 % erzielt.
Tabelle 1 macht deutlich, dass die Rockwellhärte von Rotec ABS EXP 1430 höher ist als bei sonstigen standardmäßige ABS-Typen. Die höhere Rockwellhärte ist gleichbedeutend mit einer höheren Kratzfestigkeit. In Tabelle 2 werden einigen Eigenschaften von Rotec ABS 1430 zusammengefasst. Neuere Anwendungen müssen hohe Anforderungen erfüllen: Besonders im Bereich der medialen Gehäusetechnik sind immer geringer werdende Wandstärken, IR-Durchlässigkeit, Zähigkeit, Kratzfestigkeit und ein gutes Fließverhalten gefordert. Rotec ABS EXP 1430 sowie im Test befindliche Weiterentwicklungen erfüllen diese Anforderungen.

www.gak.de