22.05.2014

www.plasticker.de

Innonet Kunststoff: Unternehmensnetzwerk zu Gast beim Microguss-Spezialisten Nonnenmacher

Die Anforderungen an hochkomplexe Bauteile der Zuliefererindustrie werden immer höher. Bei Nonnenmacher in Ölbronn-Dürrn erleben die Mitglieder des Unternehmensnetzwerks Innonet Kunststoff, wie der Microguss-Spezialist mit diesen Herausforderungen umgeht.

Die Bauteile unterschiedlicher Anwendungen werden heute immer komplexer und müssen immer höheren Belastungen standhalten. Die Nonnenmacher GmbH & Co. KG in Ölbronn-Dürrn bietet mit dem Microguss ein Fertigungsverfahren an, das der steigenden Nachfrage nach kleinsten und komplexen Microteilen aus Metall gerecht wird und gleichzeitig Präzision und Wirtschaftlichkeit in sich vereint. Mit dem Microguss-Verfahren ist die Fertigung von Klein- und Kleinstteilen mit komplexen Geometrien und feinsten Strukturen aus Metall möglich, wie sie bisher nur in Kunststoff denkbar waren.

Die bei Nonnenmacher gefertigten Bauteile werden in der Feinwerktechnik, Medizintechnik, Optik, Elektrotechnik, Mikromechanik und im Fahrzeugbau eingesetzt. Beispielsweise sind die filigranen Uhrzeiger von Uhren in Automobilen der Premiumklasse oder Schließzylinder für moderne Sicherheitsschlösser von Nonnenmacher im Microguss-Verfahren hergestellt. Nonnenmacher kann dabei Stückzahlen von 1 bis zu Großserien von bis zu 3 Mio. Stück liefern.

Die Nonnenmacher GmbH & Co. KG wurde 1980 von Inhaber Bernd Nonnenmacher als Ein-Mann-Betrieb im Werkzeugbau in Kieselbronn gegründet und beschäftigt heute rund 50 Mitarbeiter. Nach dem verheerenden Brand 2011, bei dem die gesamte Fertigung zerstört wurde und einer Übergangszeit in Königsbach, hat Nonnenmacher 2012 den Neubau in Ölbronn-Dürrn bezogen.

Wie Nonnenmacher seine Produkte in dem aufwendigen Verfahren in 10 Arbeisschritten herstellt, erlebten die rund 45 Innonet-Mitglieder bei dem Netzwerktreffen am 15.Mai 2014. Nach dem Vortrag und während des Betriebsrundgangs wurden aus den Reihen der Teilnehmer zahlreiche Fragen gestellt und Problemstellungen diskutiert. Geschäftsführer Bernd Nonnenmacher über seine Philosophie: "Ich lege Wert darauf, dass alle Arbeitsschritte bei uns im Haus durchgeführt werden. So bleibt das Know-How im Unternehmen und wir können unseren Kunden individuelle Lösungen anbieten, die exakt auf ihre Bedürfnisse optimiert sind und einen Mehrwert bieten. Je nach Produkt werden einige Arbeitsschritte von unseren Mitarbeitern in Handarbeit durchgeführt oder kontrolliert. So gewährleisten wir eine hohe Qualität unserer Produkte."

Nonnenmacher ist seit 2010 Mitglied im Innonet Kunststoff und pflegt die Kontakte zu Partnern im Netzwerk. "Die heutigen Teilnehmer, die überwiegend im klassischen Kunststoff-Spritzguss tätig sind, waren sehr beeindruckt von der Kompetzenz, die sich Nonnenmacher im Bereich Microguss aufgebaut hat", erklärt Projektleiterin Nadine Kaiser. "Wir begrüßen es sehr, wenn sich neben klassische Kunststoff-Spritzgießern und Maschinenbauern auch Spezialisten benachbarter Technologien im Innonet engagieren."

Weitere News im plasticker