15.10.2010

ifw mould tec GmbH

Innovative Kontinuität: Ifw Manfred Otte feiert 40-jähriges Firmenjubiläum

Die oberösterreichische Firmengruppe ist internationaler Technologie- und Weltmarktführer im High-Tech-Werkzeugbau für Kunststoff-Rohrverbindungen (Fittings) und steht für Innovationskompetenz und Beständigkeit.

Ifw Manfred Otte GmbH feiert dieses Jahr das 40jährige Bestehen. Das in Micheldorf ansässige Werk wurde 1969/70 von Manfred Otte gegründet und hat sich als Weltmarktführer für die Entwicklung und Produktion von Präzisionswerkzeugen für Fittings kontinuierlich weiterentwickelt. Seit 2007 agiert die ifw Manfred Otte GmbH als Holdinggesellschaft, die gemeinsam mit der ifw mould tec GmbH, der ifw kunststofftechnik GmbH sowie der finnischen Tooler Systems Oy, die ifw-Gruppe bildet. Die Umstrukturierung bewirkte eine optimale Positionierung, um die technologische Vorreiterrolle in den Kernbereichen der ifw weiter auszubauen und die Innovationskraft des Unternehmens auch auf andere Bereiche auszuweiten.

„Konsequente Spezialisierung und kundenindividuelle Lösungen für Fittings sind seit der Gründung in 1969/70 der Schlüssel zum Erfolg. Unsere langjährigen Kunden schätzen insbesondere die Innovationskompetenz, die hohe Servicequalität und unsere Zuverlässigkeit", stellt Dr. Friedrich Kastner, Geschäftsführer der ifw, fest. Und er fügt hinzu: „Der Standort wird sich in den kommenden Jahren mit unserem neuen Testzentrum noch stärker in Richtung Forschung und Entwicklung (F&E) ausrichten. Damit kann die hervorragende Qualität und Präzision unserer Werkzeuge weiter gesteigert und die Produktionszeiten beim Kunden optimiert werden“.

Umfangreiche Investitionen in den Unternehmensstandort
Eine neue und größere Produktionshalle wurde 1972 in Micheldorf, an der Phyrnstrasse errichtet und stellt heute den Standort für die ifw mould tec GmbH dar. Ein weiterer Meilenstein war in 2008 die Entstehung von weiteren 1.000m2 Unternehmensfläche für die Konstruktion und Montage. In 2009 wurden rund € 1,3 Mio. in die Errichtung eines neuen Testzentrums am Betriebsgelände der ifw mould tec investiert. Heute ist die ifw mould tec GmbH Weltmarktführer im High-Tech-Werkzeugbau für Kunststoff-Rohrverbindungen und profitiert von der günstigen geografischen Lage des Werkes.

Klares Bekenntnis zu Innovationen
Als Technologievorreiter ist die Forschung und Entwicklung sowie das Konstruktionsteam von großer Bedeutung für die gesamte ifw-Gruppe, um Produktideen zu entwickeln und Prozesse effizienter zu gestalten. Mit der Anschaffung der ersten Spritzgussmaschine zur Qualitätskontrolle der erzeugten Werkzeuge in 1973 fiel der Startschuss für zahlreiche zukünftige Entwicklungen. So stammen unter anderem die Erfindung des mechanischen Kernzuges für verringerte Rüstzeiten und der Spreizkern zu Innovationen aus dem Hause ifw. „Wir sind bereits Inhaber zahlreicher Patente und arbeiten permanent an Innovationen. 2008 haben wir beispielsweise unsere Entwicklung ifw inmould label & gasket um das innovative Feature inline Druck ergänzt“, erläutert Dr. Kastner. Das inmould label & gasket-Verfahren ermöglicht, in einem einzigen Arbeitsgang Dichtung und individuell gestaltbare Etiketten bei der Fitting- Produktion zu integrieren. Wichtige Informationen wie Dimension, Standard, Datum, Uhrzeit, Chargennummer oder Barcode können auf dem Etikett inline verankert und in weiterer Folge jederzeit abgeändert werden.

Erfolgsfaktor Mitarbeiter
Ein weiteres wichtiges Erfolgsrezept ist die Investition in die Mitarbeiter. Die Innovationskompetenz des Unternehmens führte dazu, dass sehr früh die Entscheidung getroffen wurde, in den Aufbau von qualifizierten Facharbeitern zu investieren. In der, vom Staat Österreich ausgezeichneten Lehrwerkstätte der ifw mould tec werden seit 1971 permanent über 20 Lehrlinge zu Top-Facharbeitern ausgebildet. Bis dato konnten bereits mehr als 200 Werkzeugbau-Techniker für die Berufswelt vorbereitet werden. Zwei Lehrlinge der ersten Stunde sind seit damals im Betrieb beschäftigt. „Eine Vielzahl unserer Mitarbeiter ist bereits seit mehreren Jahren im Unternehmen und verfügt somit sowohl über einen großen Erfahrungsschatz als auch die neuesten Erkenntnisse, um das Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich mit zu gestalten,“ stellt Dr. Kastner fest.

Ausgezeichnete Leistungen
Als Resultat der langjährigen innovativen Kontinuität und der Investition in Mitarbeiter, erhielt die ifw Manfred Otte GmbH bereits in 1997 den silbernen Pegasus, dem wichtigsten Wirtschaftspreis Oberösterreichs. Dass dieses Erfolgsrezept auch in den letzten Jahren hervorragend funktioniert hat, bewies die Unternehmensgruppe in 2008 mit dem besten Unternehmensumsatz seit Firmengründung. Das ausgezeichnete Unternehmensergebnis wurde in 2009 durch die neuerliche Verleihung des silbernen Pegasus abgerundet.

Seit Firmengründung wird der Hauptanteil der ifw-Umsätze durch Exportgeschäfte erzielt. Die Exportrate von rund 90% aus der, liebevoll auch als „Kunststoff-Valley“ bezeichneten Gegend rund um Micheldorf, stellt dies eindrucksvoll unter Beweis. Als Auszeichnung dafür, erhielt die ifw Manfred Otte im Jahr 1997 auch den österreichischen Exportpreis vom Bundsministerium überreicht.

Die ifw mould tec GmbH als Teil der ifw-Unternehmensgruppe ist spezialisiert auf die hochqualitative Herstellung von Werkzeugen für Kunststoff-Fittings, die für kürzeste Rüst- sowie Produktionszyklen entwickelt werden. Die ifw kunststofftechnik GmbH produziert kundenindividuelle Bauteile aus Kunststoff deren Gewicht von wenigen Gramm bis zu mehr als 25 kg reicht. Das dritte, seit Ende 2007 operativ agierende Tochterunternehmen Tooler Systems Oy in Finnland entwickelt modulare Standard-Werkzeuge – ebenso für die Herstellung von Kunststoff-Fittings. Der Erfolgsfaktor Innovation wird neben dem 40-jährigen Firmenjubiläum bei der weltgrößten Fachmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie - der K 2010, beim Auftritt der ifw im Vordergrund stehen. www.ifw.at