24.01.2014

www.plasticker.de

Inotech Kunststofftechnik: Patent für "Maschine und Verfahren zum Spritzblasen von Mehrkomponenten-Vorformlingen"

Am 26. September 2013 wurde der Inotech Kunststofftechnik GmbH mit Sitz in Nabburg das Patent für die Maschine und das Verfahren zum Spritzblasen von Mehrkomponenten-Vorformlingen erteilt.

Bereits seit 2010 beschäftigte sich Josef Gleixner, Gründer und Inhaber der Inotech, mit der Herstellung von mehrfarbigen und mehrkomponentigen Hohlkörpern. Da Flaschen nach dem Stand der Technik in zwei unterschiedlichen Verfahren - dem Einstufenverfahren für Spritzblasen sowie dem Zweistufenverfahren für Streckblasen - gefertigt werden können, wurden für beide Technologien Möglichkeiten entwickelt und getestet. Erste Prototypenteile für den Zweistufenprozess präsentierte das Unternehmen auf der K 2010 in Düsseldorf.

Für die Umsetzung hat Inotech eine eigene Spritzblasmaschine entwickelt und gebaut, die den Erfordernissen des neuen Herstellverfahrens gerecht werden kann (s. schematische Darstellung oben rechts). Für diese Entwicklung von Inotech wurde nun ein Patent zuerkannt.

Die sog. Bi-Color-Technologie bietet die Möglichkeit, geblasene Flaschen und Packmittel im Mehr-Farb-Design zu gestalten. Hierdurch sind 3D-Effekte, individuelle Farbkombinationen oder transparente Bereiche wie Sichtfenster möglich. Ebenso können blickdichte Bereiche zum Kaschieren von Funktionselementen und Sedimenten im Füllgut ohne zusätzliche Dekorationsprozesse gestaltet werden.

Durch den Einsatz der Mehrkomponententechnik können darüber hinaus physikalische Eigenschaften wie Wärmeformbeständigkeit und mechanische Festigkeit verbessert werden. Der Bi-Color-Preform gibt Markenartiklern die Möglichkeit, ihr Produkt durch den partiellen Einsatz von speziellen Pigmenten fälschungssicher zu gestalten.

Derzeitige Untersuchungen zur Herstellung von antibakteriell ausgestatteten Flaschen haben laut Unternehmen bereits sehr überzeugende Ergebnisse und Vorteile im Vergleich zu traditionell hergestellten Flaschen ergeben. Vor allem auf diesem Gebiet verspricht sich Inotech ein sehr großes Potential angesichts der steigenden Anforderungen an Verpackungen im Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmabereich.

Weitere News im plasticker