22.10.2013

ISRA SURFACE VISION GmbH

Inspektion von Elektroden und Separator-folien

Präzise und sichere Identifikation und Klassifikation von Defekten in der Produktion von Batteriekomponenten wie Separatorfolie oder Elektroden

Sichere Energie für die Elektromobilität und mobile Kommunikation


Hochpräzise Inspektion von Elektroden und Separator-folien ermöglicht leistungsfähige Lithium-Ionen Batterien


Das Ziel der Bundesregierung ist ehrgeizig: Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Doch bevor diese neue Fahrzeuggeneration die Straßen erobern kann, müssen die elektrischen Antriebe und ihre Einzelkomponenten wie z.B. Batterien auf Herz und Nieren geprüft werden. Leistungsfähige automatische Inspektionssysteme tragen heute dazu bei, den Weg in die E-Mobility zu verkürzen und abzusichern.


Beste Energieausbeute und Sicherheit - das sind die Ziele der Technologieentwicklungen im Li-Ionen Bereich. Die Folge: höchste Qualitätsanforderungen an alle Batterie-Komponenten wie Anode, Kathode und Separatorfolie. Die Lösung: 100% optische Inspektion in der Produktion auf unterschiedlichste Arten von Defekten wie Löcher, Streifen, Dünnstellen, Verunreinigungen, Beschichtungsfehler und mehr. Der Aufwand ist gerechtfertigt: Nur eine einwandfreie Li-Ionen Batterie erreicht ihre volle Leistungsfähigkeit, Kapazität und Lebensdauer. Darüber hinaus stellen Fehler ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko dar. Löcher in der Separatorfolie können beispielsweise zu einem Brand und Totalausfall der Batterie führen.


Langjähriges Expertenwissen im Bereich der Separatorfolien


Seit mehr als 20 Jahren liefert ISRA VISION Anlagen für die Qualitätssicherung im Bereich der allgemeinen Batteriefertigung. Das gesammelte Branchen- und Prozess-Know-How kommt nun auch den Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität zu Gute. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der ausreichenden Bereitstellung von sicheren und leistungsfähigen Energiespeichermedien. Der Separatorfolie kommt dabei eine wichtige Rolle zu, stellt sie doch einen Hauptbestandteil einer jeden Batterie dar. Schon kleinste Löcher im Bereich von 0,05 mm Durchmesser müssen sicher in der Produktion und den nachfolgenden Zuschnitten erkannt werden, selbst bei Bahngeschwindigkeiten von mehreren hundert Meter pro Minute.


Stand am Anfang der Entwicklung die Erkennung der Löcher im Vordergrund, so hat sich das Augenmerk auf die Erkennung und Klassifizierung weiterer Fehlertypen verschoben. Neben Löchern müssen nun auch Fehler wie Dünnstellen, Fremdkörper, Kratzer, unbeschichtete Materialbereiche, Streifenfehler, Falten erkannt werden. Die Systeme von ISRA können zwischen diesen verschiedenen Fehlerarten sicher unterscheiden. Um den Marktanforderungen gerecht zu werden, hat das Unternehmen ein spezielles optisches Konzept sowie einen High-Level-Klassifikator (Quickteach) entwickelt. Bereits während der Bildaufnahme von Materialfehlern können damit sehr viele Informationen für deren Unterscheidung gewonnen werden. Dieses Konzept arbeitet unabhängig von der Bahngeschwindigkeit und kann beispielsweise auch auf einer schnell laufenden Schneidanlage/ Konfektionieranlage eingesetzt werden.


Zusatzwerkzeuge unterstützen Produktionssteigerung


Das Verfahren ist mit diversen Software-Tools zur Produktionssteigerung kombinierbar wie etwa einem Modul zur Schnittoptimierung oder einem Rewind-Manager, welcher es dem Anwender erlaubt, bestimmte Defekte zu definieren, die aus dem geprüften Rollenmaterial entfernt werden sollen. Über ein weiteres spezielles Softwarepaket (Quality Review) wird die Auslieferung stets einwandfreier Tochterrollen gewährleistet. Das Tool unterstützt den Hersteller auch im Reklamationsfall: mit ihm ist die gelieferte Qualität jederzeit zweifelsfrei nachweisbar.


Hohe Effizienz und Produktivität durch Inspektionslösungen


Die Inspektionslösungen von ISRA und deren integrierte Werkzeuge gewährleisten die präzise und sichere Identifikation und Klassifikation von Defekten in der Produktion von Batterie-komponenten wie Separatorfolie oder Elektroden. Damit sind die Voraussetzungen für eine optimale Qualität sowie hohe Effizienz und Produktivität geschaffen. Angesichts der zunehmenden Zahl der Anbieter auf diesem lukrativen Markt ist das ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Hersteller.