06.05.2011

www.plasticker.de

Israel: Einkauf von Kunststoffmaschinen zieht wieder an

Vorkrisenniveau aber noch nicht erreicht / Deutschland führendes Lieferland / Von Wladimir Struminski

Israels Einfuhr von kunststoff- und kautschukverarbeitenden Maschinen erholte sich 2010 nach dem tiefen Einbruch des Vorjahres. Das Marktpotenzial ist aber noch nicht ausgeschöpft. Die wieder anziehende Produktion der Kunststoffbranche schafft Investitionsimpulse. Mit einem Importmarktanteil von einem Fünftel war Deutschland nicht zuletzt dank seiner starken Stellung bei Teilen für Kunststoffmaschinen das führende Lieferland. (Kontaktanschriften)

Einfuhr von kunststoff- und kautschukverarbeitenden Maschinen (Mio. US$)
[2;z] Quellen: Zentralamt für Statistik

Wegen der Wirtschaftskrise 2009 hat Israels Kunststoff- und Kautschukindustrie deutlich weniger investiert, besonders in Maschinen. Die Einfuhr von kunststoff- und kautschukverarbeitenden Maschinen halbierte sich. Im Jahr 2010 investierte die Branche wieder mehr und importierte knapp 30% mehr der Maschinen.

Beobachter halten allerdings größere Investitionen für möglich und erwarten weiter steigende Maschinenimporte. Die Kunststoff- und Kautschukindustrie erhöhte ihre Wertschöpfung 2010 um 15,8%, was den Stand vor der Krise knapp übertraf, und für 2011 wird ein weiterer Produktionsanstieg erwartet. Das ist nicht zuletzt der wieder boomenden Ausfuhr zu verdanken, die im 1. Quartal 2011 in Dollarpreisen um 30% über dem Niveau des Vorjahreszeitraums lag.

Nach den jüngsten verfügbaren Angaben entfielen 2009 vom Umsatz der Branche 92,2% auf Kunststoff- und 7,8% auf Kautschukprodukte. Die kunststoffverarbeitende Industrie stellt eine breite Palette von Produkten her, zu denen auch hochmoderne Erzeugnisse wie Verbundwerkstoffe und gepanzerte Kunststoffe gehören. Die Nachfrage nach Kunststoffmaschinen ist vielfältig, wobei die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit moderne und leistungsfähige Fabrikate erfordert.

Umsatzstruktur der kunststoff- und kautschukverarbeitenden Industrie 2009 *)
[3;z] *) Umrechnung offizieller Angaben in Binnenwährung nach dem jahresdurchschnittlichen Wechselkurs, keine amtsstatistische Angaben; Quellen: Zentralamt für Statistik; Bank von Israel

Der Importmarkt für kunststoff- und kautschukverarbeitende Maschinen, einschließlich Teilen, wird mehrheitlich von Anbietern aus Westeuropa und Nordamerika beliefert. Deutschland und Italien führten 2010 das Feld an. Der deutsche Anteil ist wieder deutlich größer als im Krisenjahr 2009, liegt allerdings noch unter dem Niveau in den Jahren nach der Jahrtausendwende. Die Konkurrenz aus Fernost ist erstarkt, besonders die aus der VR China. Das Land hat sich innerhalb eines Jahrzehnts von weit unten auf Rang drei der Lieferliste hochgearbeitet.

Führende Lieferländer von kunststoff- und kautschukverarbeitenden Maschinen 2010
[4;z] Quelle: Zentralamt für Statistik

Importe von kunststoff- und kautschukverarbeitenden Maschinen aus Deutschland
[5;z] Quellen: Zentralamt für Statistik; UN Comtrade

Bei den Lieferungen aus Deutschland spielen Teile eine wichtige Rolle. Im Jahr 2010 entfielen darauf 29,4% der Bezüge von kunststoff- und kautschukverarbeitenden Maschinen (HS-Position 84.77), während der deutsche Importmarktanteil bei Teilen 27,0% betrug.

Israels Kunststoff- und Kautschukindustrie ist in zwei Fachverbänden organisiert. Kleinere Betriebe mit bis zu 20 Beschäftigten gehören dem Fachverband Kunststoff- und Kautschukindustrie bei der Handwerks- und Industrievereinigung an, während circa 120 größere Hersteller in der Industriellenvereinigung organisiert sind.

Einfuhr von kunststoff- und kautschukverarbeitenden Maschinen (Tsd. US$)
[6;z] Quellen: Zentralamt für Statistik; UN Comtrade

Kontaktanschriften
Israeli Association of Plastics and Rubber Manufacturers
Manufacturers Association of Israel
Hamered St. 29, Tel Aviv 68125
Tel.: 00972 3/519 88 45, Fax: -519 87 17
E-Mail: meirb@industry.org.il, Internet: www.industry.org.il

Association of Craft and Industry
Organization of Plastic and Rubber Industry
POB 50295, Tel Aviv 61500
Tel.: 00972 3/795 91 11, Fax: -510 32 77
E-Mail: liat@aci.org.il, Internet: ww.aci..org.il

Weiterführende Informationen