03.03.2015

www.plasticker.de

JEC-Gruppe: Partnerschaftsvertrag mit AZL - Förderung der integrativen Leichtbau-Produktionstechniken

Die Präsidentin der JEC-Gruppe, Frédérique Mutel, und Dr. Michael Emonts, Geschäftsführer der AZL Aachen GmbH, dem Kompetenznetzwerk für Know-how im Bereich des Leichtbaus, haben einen Partnerschaftsvertrag geschlossen, dessen offizieller Startschuss anlässlich der vom 10. bis 12. März in Paris, Porte de Versailles, stattfindenden JEC Europe 2015 angekündigt wird.

Die Partnerschaft verfolgt das Ziel, aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse auf dem Gebiet der integrativen Leichtbau-Produktionstechniken anläßlich der JEC Europe 2015 gemeinsam zu fördern. So sollen den Spezialisten der Verbundwerkstoffbranche die Vorteile dieser Technologie nahegebracht werden. Gleichzeitig soll ihnen die Möglichkeit geboten werden, ihre Kenntnisse weiter zu vertiefen und das Networking in diesem Bereich auszuweiten.

Die Partnerschaft umfasst die Ausrichtung einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe, bei der die Technologie im Mittelpunkt stehen und die sich über alle drei Messetage erstrecken wird. Am Nachmittag des 12. März werden das AZL und acht seiner Partnerinstitute der RWTH Aachen aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen im Rahmen des Programmpunktes "Innovation in composite production technology in partnership with AZL" vorstellen. Zudem finden geführte Besuche von Ständen der auf der JEC Europe 2015 austellenden AZL-Partnerunternehmen statt. Weithin werden neue Produkte auf der eigens für AZL und seine Partner bereitgestellten Fläche im Innovationsbereich sowie in einer Live-Demonstration vorgstellt. AZL wird Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette gemeinsam mit folgenden Unternehmen vorstellen: dem Institut für Textiltechnik (ITA), dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV), dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT), dem Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF), dem Werkzeugmaschinenlabor (WZL), dem Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT), dem Institut für Kraftfahrzeuge (ika) und dem Institut für Strukturmechanik und Leichtbau (SLA).

Frédérique Mutel, Präsidentin und CEO der JEC-Gruppe: "Die JEC-Gruppe ist hocherfreut über die Unterzeichnung dieser Vereinbarung mit AZL. Wir sind somit in der Lage, mit einem leistungsstarken Partner zusammenzuarbeiten, der durch die Bereitstellung hochkarätiger Fachreferenten dazu beitragen wird, die JEC Conferences zu einer qualitativ noch höherwertigen Veranstaltung zu machen. Wir hoffen, dass die von uns gemeinsam gewonnenen Synergien sich in den kommenden Jahren fortsetzen und eventuell auch auf unsere anderen Veranstaltungen in Asien und den USA ausweiten werden."

Dr. Michael Emonts, Geschäftsführer der AZL Aachen Gmbh, über die Partnerschaft mit JEC: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit JEC, deren Ziel darin besteht, die Vorteile der integrativen Leichtbau-Produktionstechnologie gemeinsam bekannt zu machen und diese Technik weiter voranzubringen. In der wettbewerbsintensiven und schnelllebigen Industrie von heute möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass die Branche für hochentwickelte Materialien Unterstützung dabei erfährt, die für die Massenfertigung ihrer Produkte notwendigen Verfahren in dreifacher Hinsicht - d.h. bezüglich Last, Zeit und Kosten - zu optimieren. Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit dank der Kooperation mit der JEC-Gruppe dem größten Forum aus Composite-Spezialisten der ganzen Welt vorstellen zu können."

Weitere Informationen: www.jeccomposites.com, www.azl-aachen-gmbh.de

JEC Europe 2015, 10.-12. März 2015, Paris, Porte de Versailles, Pavillon 7

Weitere News im plasticker