28.02.2012

www.plasticker.de

JEC Innovation Awards 2012: Ausgezeichnete Innovationen bei Verbundwerkstoffen

Insgesamt werden in diesem Jahr 13 Firmen mit ihren Partnern mit den JEC Innovation Awards 2012 ausgezeichnet. Die offizielle Preisübergabe erfolgt im Rahmen der JEC Composites Show, der europäischen Leitmesse für Verbundwerkstoffe, die vom 27.-29. März 2012 in Paris stattfindet. Das Programm der JEC Innovation Awards wurde 1998 mit dem Ziel ins Leben gerufen, Innovation zu fördern. Jedes Jahr werden Innovationen zu Verbundwerkstoffen ausgezeichnet, die unsere Welt verändern.

Frédérique Mutel, Präsidentin und CEO von JEC erklärt: "Im Bereich der Fertigungsverfahren ist Europa marktführend. Die JEC-Gruppe ist eine internationale Beobachtungsstelle für Innovationen auf dem Verbundwerkstoffmarkt. Schwerpunkt in Europa ist die automatisierte Fertigung. Dementsprechend ist die Automatisierung für die europäische Verbundwerkstoffindustrie von zentraler Bedeutung. So entfielen in den Jahren 2010-2011 beispielsweise 52% aller in Europa angemeldeten Patente für Verbundwerkstoffe auf Prozessinnovationen. Das ist der weltweit höchste Prozentsatz. Für die USA liegt dieser Prozentsatz bei 23% und für Japan bei 16%. China konzentriert sich im Wesentlichen auf die Innovation im Bereich der Werkstoffe. Die Preisverleihung auf der diesjährigen JEC Composites Show verdeutlicht diesen Trend."

Wichtige Trends bei den JEC Europe Innovation Awards:

Entwicklung der Carbonfaser auf allen Ebenen
Die schnelle Entwicklung von Carbonfasermaterialien treibt den Fortschritt in zwei weiteren Bereichen voran, nämlich bei der Entwicklung von Verfahren für die Reparatur von Carbonteilen und Verfahren für das Recycling dieser Teile zur Vermeidung einer Entsorgung auf Abfalldeponien oder durch Verbrennung.

Zwei Unternehmen wurden mit ihren Partnern für die Verwendung von Carbonfasern im Automobilsektor ausgezeichnet, da sie z.B. durch die Verwendung dieser Fasern eine Gewichtsreduktion, Korrosionsschutz, ein erschwingliches, individuelles Design für neue Fahrzeugarchitekturen und geringe Werkzeugkosten ermöglichen konnten.

Simulation für eine genauere Vorhersage in Bezug auf Produktleistungen und Produktkosten
"Im Vergleich zur Vergangenheit werden die Forschungsbudgets für Verbundwerkstoffe derzeit sowohl im akademischen Bereich als auch in der Industrie erheblich aufgestockt", erklärt Frédérique Mutel, Präsidentin und CEO der JEC-Gruppe.

In diesem Sinne kommt Software immer häufiger zur Steigerung der Gesamtproduktivität eines Verfahrens und nicht mehr nur in spezifischen Phasen zum Einsatz. Darüber hinaus kann Software aufgrund neuer und schnellerer Berechnungsmethoden bei einer Simulation der Bauteilfestigkeit von ausschlaggebender Bedeutung sein.

Die Verwendung von Simulationen hat sich ganz besonders in der Luft-und Raumfahrtindustrie bewährt, die Laser zum Generieren und Erkennen von Ultraschallwellen in Verbundwerkstoffen nutzt. Mit dieser Innovation lassen sich Prüfkosten potenziell um das 10-fache senken. Ferner bietet sie aus technischer und produktionsspezifischer Sicht zahlreiche Vorteile.

Die erweiterten TruPLAN-Modelle zur Darstellung kinematischer Abläufe in Werkstoffen verdeutlichen die Fähigkeit von Werkstoffen zur gleichzeitigen Einhaltung von Entwurfskriterien und Fertigungszwängen.

Nachhaltige Innovationen
Das kontinuierliche Interesse an Verbundwerkstoffen hat JEC dazu bewogen, eine spezielle Kategorie für diesen Werkstofftyp im Hinblick auf den Umweltschutz zu schaffen.

Kompetenzzentrum Holz GmbH, Wook K Plus hat einen neuen Verbundwerkstoff entwickelt, der zu 100% aus erneuerbaren Ressourcen besteht.

In der gleichen Kategorie wird ein Recycling-Verfahren für Carbonfaserabfall aus verschiedenen Prozesstechnologien zur Herstellung von Garnen, Gewebebändern und Stoffen ausgezeichnet.

Transportsektor als Wachstumsmarkt für Verbundwerkstoffe
In allen Transportsektoren, von der Luft- und Raumfahrtindustrie über die Automobilindustrie bis hin zur Eisenbahn- und Schiffbauindustrie, kommen Verbundwerkstoffe zur Verbesserung der Produktion zum Einsatz. Zu den zahlreichen Vorteilen einer Verwendung von Verbundwerkstoffen zählen insbesondere die Korrosionsbeständigkeit sowie die akustische, thermische und elektrische Isolation. Der alles entscheidende Vorteil liegt jedoch bei der Gewichtsreduzierung, die eine erhebliche Verringerung der CO²-Emissionen bewirken kann.

Nahezu ein Drittel aller Innovation Awards wird Unternehmen verliehen, die in einem der verschiedenen Transportsektoren tätig sind.

13 Unternehmen erhalten einen JEC Europe Innovation Award:

• Kategorie: Luft - und Raumfahrt - Gewinner: EADS (Frankreich)
Neue zerstörungsfreie Prüfung für Teile aus Verbundwerkstoffen, wie sie in der Raum- und Luftfahrtindustrie verwendet werden

• Kategorie: Bioverbundwerkstoffe - Gewinner: Kompetenzzentrum Holz GmbH, Wook K Plus (Österreich)
Neuer Verbundwerkstoff, der zu 100% auf erneuerbaren Ressourcen basiert

• Kategorie: Bauwesen - Gewinner: Acciona Infraestructuras (Spanien)
Die weltweit längste Spannbandbrücke ihrer Art mit vorgespannten CFK-Spannbändern als hauptlasttragende Bauteile

• Kategorie: Industrie - Gewinner: Airborne (Niederlande)
Wickelbare Rohre aus thermoplastischen Carbonfaser-Verbundwerkstoffen für die Öl- und Gasindustrie

• Kategorie: Werkstoffe - Gewinner: Sigmatex Ltd. (Großbritannien)
Recycling-Verfahren für Carbonfaserabfall aus verschiedenen Prozesstechnologien zur Herstellung von Garnen, Gewebebändern und Stoffen

• Kategorie: Fertigungsprozesse - Gewinner: Fraunhofer ICT (Deutschland)
Fertigungsprozess für Leichtbaustrukturen, die auf Sandwich-Strukturen und Sprühverfahren für Harze, im Allgemeinen glasfaserverstärktes Polyurethan, basieren

• Kategorie: Software - Gewinner: Magestic System Inc. (USA)
Erweiterte TruPLAN-Modelle zur Darstellung kinematischer Abläufe in Werkstoffen

• Kategorie: Sport & Freizeit - Gewinner: Munich Composites GmbH (Deutschland)
Braid-Fahrradrahmen

• Kategorie: Automobilindustrie - Gewinner: Axon (Großbritannien)
Dank seiner Carbonstruktur wiegt das Auto von Axon lediglich 500 kg. Die Carbonstruktur wurde auf eine skalierbare Produktion ausgelegt und eignet sich für Fahrzeuge, die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden ebenso wie für Prestige-Fahrzeuge.

• Kategorie: Eisenbahnindustrie - Gewinner: TCI (Frankreich)
Schalldämpfer zur Verwendung durch Mitarbeiter bei der Fertigung in der Eisenbahnindustrie

• Kategorie: Marine - Gewinner: Astilleros Santa Pola, S.L (Spanien)
Neue Verbundstofflaminate mit ausgezeichneten ballistischen Eigenschaften, insbesondere zur Gewährleistung der Sicherheit des Seeverkehrs

• Kategorie: Windenergie - Gewinner: Gamesa (Spanien)
G128, das weltweit längste Rotorblatt für Windkraftanlagen

• Sonderpreis - LG Hausys (Korea)
Carbonfaserverbundstruktur ohne Stahlverstärkung für das Akkumodul eines elektrischen Fahrzeugs (BPM)

Der Innovation-Awards-Wettbewerb 2012 wird aktiv von UMECO, Aviation Week, Innovation & Industrie und dem JEC Magazine unterstützt.

Die offizielle Preisverleihung erfolgt am Dienstag, den 27. März um 17 Uhr im Rahmen der JEC Show in Paris und steht allen Besuchern offen.

Weitere Informationen: www.jeccomposites.com

JEC Composites Show 2012, 27.-29. März 2012, Paris, Frankreich