14.07.2010

Gneuß Kunststofftechnik GmbH

Jetzt komplett quecksilberfrei: Umweltfreundliche und sichere Drucksensoren arbeiten hochpräzise und zuverlässig

Druck- und Temperatursensoren
Alle Drucksensoren der Gneuß Kunststofftechnik GmbH arbeiten ab sofort ohne Quecksilber. Mit dieser kompletten Umstellung auf das nicht toxische Füllmedium NTXTM setzt das Unternehmen aus Bad Oeynhausen auf der diesjährigen K neue Maßstäbe in Bezug auf Sicherheit und Umweltfreundlichkeit bei gleichzeitig maximaler Präzision.

Neben der Ungiftigkeit ihres Füllmediums zeichnet die neuen Drucksensoren vor allem ihre hohe Messgenauigkeit aus. Sie arbeiten ebenso gut wie herkömmliche Sensoren, teilweise sogar noch präziser und überzeugen durch ein weit besseres Temperaturverhalten. Die NTXTM-Drucksensoren können problemlos auch in Hochtemperaturanwendungen eingesetzt werden und weisen einen geringen Temperaturdrift auf. Selbstverständlich verfügen die quecksilberfreien Drucksensoren je nach Typ über alle bereits bekannten Vorteile der Gneuß-Produkte, wie Sonderbeschichtungen zum Schutz vor Abrasion und anhaftenden Materialien, hohe Zuverlässigkeit dank der neuer Membrantechnologie sowie optional beheizbarer Membranspitze und ein günstiges Preis-/Leistungsverhältnis. Auf Wunsch sind die Drucksensoren mit integriertem Verstärker auch für den EX-Bereich ausgelegt und HART-kompatibel.

Als zweite Neuigkeit präsentiert Gneuß in Düsseldorf mit Extrusion Pressure Monitoring (EPM) ein System, das ein hohes Sicherheitsniveau für Mensch und Maschine garantiert. Mit EPM reagiert Gneuß als eines der ersten Unternehmen auf die Anfang dieses Jahres in Kraft getretene europäische Maschinenrichtlinie und die in Überarbeitung befindliche Extruder Norm EN 1114, in der höhere Anforderungen an die Überdruckabsicherung von Extrudern gestellt werden.