17.09.2010

www.plasticker.de

K-Tron: Materiallogistik prozessspezifisch auslegen

Materialförderung und Dosierung vor allem schwer fließender Pulver kunden- und anwendungsspezifisch zuzuschneiden sowie als Projekt zu realisieren, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Im realen Fabrikationsprozess müssen nicht nur verschiedene Komponenten aufeinander abgestimmt und integriert werden, es sind auch Randbedingungen wie Infrastruktur, Automatisierungsgrad, Anforderungen an die Reinigung und andere zu berücksichtigen.

K-Tron liefert solche Anlagen zumeist als gut transportierbare Anlagenmodule, die schnell vor Ort montierbar sind. Um das zu ermöglichen, wurden die Ingenieure in Systems Engineering-Gruppen zusammenfasst. Solche Gruppen operieren in den USA, Asien, England, Deutschland und der Schweiz. Typischerweise übernimmt ein Ansprechpartner das Projekt von der Anfrage bis zur Inbetriebnahme.

Weitere Informationen: www.ktron.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 10, Stand B73