17.11.2011

www.plasticker.de

KHS: 100. Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie IV geordert

Die Unterzeichnung des Auftrags für die 100. Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie IV meldet KHS Corpoplast. Erteilt wurde die Order von Western Container Corporation, USA. Sie betrifft eine InnoPET Blomax Serie IV mit 24 Blasstationen und einer Leistung von bis zu 52.800 PET-Flaschen/h.

Die neue KHS Corpoplast-Streckblasmaschinen-Generation InnoPET Blomax Serie IV wurde anlässlich der drinktec in München erstmals präsentiert.

Die InnoPET Blomax Serie IV kommt vor allem innerhalb der Getränkebranche und hier insbesondere im Bereich der Erfrischungsgetränke-, Mineralbrunnen- und Fruchtsaftbranche zum Einsatz. Wesentliche Vorteile der InnoPET Blomax Serie IV liegen nach Anbieterangaben im Vergleich zur Vorgängergeneration vor allem in den Bereichen Energie-, Druckluft- und Materialeinsparung, in einer erhöhten Leistung und Flexibilität sowie in dem verringerten Platzbedarf.

Die InnoPET Blomax Serie IV produziert von der 120 ml- bis hin zur 3-l-Größe unterschiedlichste PET-Flaschenvarianten und realisiert eine Leistung von bis zu 72.000 PET-Flaschen. Als strikt modular aufgebaute Baureihe ist die Maschine mit 4 bis 36 Blasstationen ausgestattet, von der jede bis zu 2.200 PET-Flaschen/h herstellt.

Allein durch einen neu entwickelten Ofen, der die Aufheizung der Preforms mittels kurzwelliger Infrarot-Strahlung "Near Infra Red" vornimmt, wird gegenüber der Vorgängergeneration eine bis zu 25prozentige Reduzierung des Energieverbrauchs erreicht, heißt es weiter. Gleichzeitig ist für den Ofenbereich nur noch die Hälfte des ursprünglichen Platzes vorgesehen. Der per Servomotor realisierte Reckvorgang sorgt bei der InnoPET Blomax Serie IV dafür, dass sich die Reckbewegung an variierende Geschwindigkeitsvorgaben aus dem Füllerbereich perfekt anpasst. Daraus resultiert den weiteren Angaben zufolge eine nochmals erhöhte Prozess-Stabilität und damit verbunden eine Reduzierung der ScrapRate sowie die Möglichkeit, Preforms bis auf das letzte Zehntel Gramm an PET-Material zu optimieren.