21.07.2014

www.plasticker.de

KHS: Linienstrahler für Materialeinsparung bei PET-Flaschen

Die Forderung der Getränkeindustrie geht weiterhin in Richtung leichterer PET-Flaschen, die gleichzeitig stabil bleiben und die Qualität der Produkte sichern. Mit Einsatz von Linienstrahlern in der Produktion soll ein wichtiger Schritt in Richtung Gewichtsreduzierung von PET-Flaschen möglich werden - ohne Abstriche an der Flaschenqualität.

Bein Linienstrahler handelt es sich um ein Modul, das vorzugsweise in den hinteren Ofenbereich der KHS-Streckblasmaschine integriert wird. Das System ist auch nachrüstbar. Alle notwendigen Anschlüsse sind vorhanden, die entsprechenden Schnittstellen standardisiert. Die Aufheizung der Preforms geschieht in der Streckblasmaschine Innopet Blomax Serie IV per "Near Infra Red" (NIR). Hier kommt nur kurzwellige Infrarot-Strahlung mit einer besonders hohen Energiedichte zum Einsatz. Die kurzwellige Strahlung erzeugt eine intensive Wärmedurchdringung der Preformwand - verstärkt durch die Führung der Preforms innerhalb einer geschlossenen, rundum reflektierenden Ofenkammer. So lässt sich laut Anbieter energiesparend ein ideales Heizprofil auf die Preforms aufbringen.

Jeder Preform ist während der kontrollierten Erwärmung im Neckbereich abgeschirmt. Dessen Erwärmung und eine daraus entstehende mögliche Verformung müssen verhindert werden, damit sich die PET-Flasche später sicher verschließen lässt. Aufgrund des kritischen Neckbereichs befindet sich direkt unterhalb des Stützrings eine temperatursensible Zone. Sie muss in Richtung Neck vor Wärme geschützt und zum Preformkörper hin idealerweise gezielt beheizt werden, damit auch das PET-Material aus diesem Bereich optimal zu verstrecken ist. Mit Einsatz eines Linienstrahlers sei genau das möglich.

Der Linienstrahler ist in einem speziell konzipierten Modul mit Reflektor integriert. Es ist mit einem Parabolspiegel ausgestattet, der einen exakt justierbaren definierten Wärmestrahl erzeugt. Das ermöglicht die fokussierte Erwärmung des kritischen Bereichs unterhalb des Stützrings, ohne dabei den sensiblen Neckbereich zu belasten. Auf diese Art und Weise lasse sich zusätzlich aufgeheiztes PET-Material durch den Reckvorgang in den Flaschenkörper überführen. Folglich seien leichtere Preforms verwendbar. Für Produktwechsel sei die Neuausrichtung des Linienstrahlers einfach und zügig realisierbar.

Weitere News im plasticker