02.09.2010

KIEFEL GmbH

KIEFEL: Einsparung von Folienmaterial durch biaxiales Strecken vor der Verformung

Materialeinsparung bis zu 10% beim neuen Form- und
Kaschieranlagenkonzept für Automobilanwendungen.

Die KIEFEL GmbH, Freilassing optimiert den Form- und Kaschierprozess durch eine umfangreiche und durchdachte fertigungstechnische Ausstattung der neuen Inline-Thermoformanlage.

Ob hochwertige Türverkleidungen, Instrumententafeln und Konsolen, die Inline-Vakuumformanlage mit 2-fach Drehuntertisch und 4-fach Rotationsobertisch entspricht höchsten Anforderungen. So ist die Oberflächenveredelung von Türen mit Folienmaterial, beispielsweise für ein 4-türiges Fahrzeug innerhalb von 80 s gewährleistet.

Besonders hervorzuheben ist neben der bereits seit Jahren praktizierten Querspreizung der Folie, die Möglichkeit der zusätzlichen Längsstreckung. Technisch umgesetzt wurde dies durch ein in Längsrichtung 2-geteiltes Kettenschienensystem (Patent Kiefel).
Über eine höhere Fördergeschwindigkeit der in Durchlaufrichtung zweiten Kettenschiene wird eine kontinuierliche Längsstreckung der Folie erreicht.

Damit kommt der Hersteller von kaschierten Türseitenverkleidungen zu einer beachtlichen Materialeinsparung von bis zu 10%. Ein nicht von der Hand zu weisender Kostenfaktor. Ebenfalls gesteigert wird die Qualität indem das optische Erscheinungsbild des Endproduktes durch die gleichmäßige Orientierung der Narbe harmonisiert wird.

Die Kiefel GmbH auf der K 2010: Halle 3 Stand E73