24/06/2011

www.plasticker.de

KIMW: 4. Märkischer Werkstofftag - "Innovative Werkstoffe, Analyse- und Behandlungsverfahren für die Metall- und Kunststoffindustrie"

5. Juli 2011, Hagen

Metalle und Kunststoffe, das sind die Werkstoffe, aus dem die Fertigungsindustrie einen großen Teil ihrer Wirtschaftskraft schöpft. In ihrer Nutzung stecken noch immer enorme Effizienzreserven.

Der Einsatz innovativer Verfahren und Materialien nimmt im Hinblick auf die Realisierung neuer Produkte einen hohen Stellenwert ein. Bis zu 70 Prozent der Innovationskraft neuer Produkte sind nach Ansicht vieler Experten allein auf den Einsatz neu entwickelter Materialien zurückzuführen. So steht der nunmehr bereits zum vierten Mal stattfindende "Märkischer Werkstofftag" ganz im Zeichen dieser Ingenieurwerkstoffe.

Referenten aus dem Forschungs- und Entwicklungsbereich sowie Anwender und Know-how-Träger aus der Industrie geben Einblicke in technologische Fragestellungen und liefern beispielhafte Lösungen und Lösungsansätze.

Im Fokus hierbei stehen Themen, die insbesondere für Unternehmungen der Elektroindustrie interessant sein dürften. Der Einsatz thermisch leitfähiger Kunststoffe, wie sie in den Bereichen der LED-Lichttechnik oder E-Mobility gefordert sind, wird ebenso behandelt wie das Thema halogenfreier Flammschutzmittel. Darüber hinaus obliegt der Schwerpunkt bei den metallischen Werkstoffen im Bereich der Verarbeitung hochfester Stähle und Blechwerkstoffe, wie sie in vielen Industriezweigen zum Einsatz kommen. Zudem steht der informative Austausch der Teilnehmer untereinander auch abseits des Programms im Vordergrund.

Die Institute IFU (Institut für Umformtechnik) und KIMW (Kunststoff-Institut Lüdenscheid), sowie die SIHK Hagen laden hierzu ein, werkstoffübergreifend die Themen der Agenda zu diskutieren.