17.09.2010

www.plasticker.de

KIMW: 4. Werkstofftag fokussiert "Materialentwicklungen im Zeichen des Wandels"

23.11.2010, Lüdenscheid

Die Kunststoffindustrie hat ihren Erfolg einer enormen Flexibilität und Innovationskraft zu verdanken. Insbesondere das Streben nach einer CO2-Reduktion setzt enorme Kräfte frei, so dass der Einsatz innovativer Materialien wie in keiner zuvor erlebten Dekade gefragt sein wird. Die Begriffe "Green Technology" und "Nachhaltigkeit" sind schon lange keine visionären Gedanken, sondern feste Bestandteile in der Geschäftspolitik vieler Unternehmen. Gesetzliche Bestimmungen und Verordnungen, wie z.B. REACH, geben dem Werkstoffmarkt eine zusätzliche Dynamik. Nahezu alle Rohstoffhersteller stellen sich der Aufgabe und entwickeln zukunftsweisenden Werkstofflösungen, die in den Geschäftfeldern Elektromobilität, Leichtbau, CO2-Reduktion, Energietechnik und "Green Technology" zum Einsatz kommen werden oder bereits Produktbestandteile darstellen.

Des Weiteren ergeben sich durch das Funktionalisieren bestehender Materialien und/oder Oberflächen vielfältige Möglichkeiten der Produktentwicklung.

So wird insbesondere die diesjährige K-Messe 2010 in Düsseldorf in Zeiten des merklichen Aufschwungs eine tragende Rolle für die Veröffentlichung, Präsentation und Vermarktung innovativer Materialien spielen.

Vor diesem Hintergrund lädt das Kunststoff-Institut Lüdenscheid zum diesjährigen Werkstofftag ein und bietet im Nachgang der Messe den Teilnehmern eine Auswahl zukunftsweisender Themen. Beiträge mit den Schwerpunkten "Leitfähige Polymere" werden ebenso präsentiert wie Themen aus den Bereichen der Funktionalisierung von Kunststoffen oder der Hochleistungspolymere.

Der Werkstofftag soll einen Beitrag leisten, eine Brücke zwischen technologischer Entwicklung und unternehmerischer Praxis zu schlagen, um in Unternehmen selbst innovative Produktentwicklungen anstoßen zu können. Denn nur wer die Möglichkeiten der Materialentwicklung (er-) kennt, ist in der Lage, innovative und markgerechte Produkte zu positionieren.

Weitere Informationen: www.kunststoff-institut.de