20.06.2012

www.plasticker.de

KRV: Kunststoffrohr-Industrie beklagt volative Beschaffungspreise

Nach Auskunft des Kunststoffrohrverbands KRV hat sich der Geschäftsklimaindex für Kunststoffrohre im ersten Quartal mit dem Wert 10,0 annähernd auf dem Niveau des Vorjahrs (11,6) stabilisiert. Allerdings ist der Wert für die Geschäftslage in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum vierten Quartal 2011 um 9,1 Punkte gefallen. Das Absatzniveau liege aber weiterhin im positiven Bereich und damit über dem des Vorjahrs.

Die "exorbitant" gestiegenen Rohstoffpreiserhöhungen seit Jahresbeginn bis April seien trotz positiver Absatzentwicklung aber mehr als nur ein Wermutstropfen. Angesichts ihrer Entwicklung falle der Index für die Herstellungskosten im ersten Quartal deutlich in den negativen Bereich. Mit dem Wert -29,5 erreicht der Index seinen tiefsten Wert seit Erhebungsbeginn.

Demnach liegen die Herstellungskosten deutlich über Vorjahresniveau. Dazu komme, dass die Preissteigerungen des ersten Quartals von den Rohrherstellern noch nicht voll in die Verkäufe eingepreist werden konnten. Und schon wünschten Kunden bereits die Weitergabe der seit Mai bröckelnden Rohstoffkontrakt- und Polymerpreise, obwohl diese im Einkauf der Rohrhersteller noch gar nicht realisiert wurden. Damit werden die generell immer kurzfristiger und stärker eintretenden Rohstoffpreisschwankungen zu einer wachsenden Belastung für die Ertragslage der Kunststoffrohr-Industrie.