07.05.2010

www.plasticker.de

KRV: Kunststoffrohrhersteller erwarten hohen Nachholbedarf

Nach konjunkturellem und klimatischem Winter geht es wieder aufwärts. Die Kunststoffrohrhersteller erwarten eine Belebung des Geschäftes. So könnte man die Kernbotschaft des KRV-Geschäftsklimaindex für Kunststoffrohre im 1. Quartal 2010 zusammenfassen.

Seit Ende 2008 erhebt der KRV durch das Beratungsunternehmen Consultic GmbH vierteljährlich einen Konjunkturindex. Ermittelt wird ein aktueller, belastbarer und regelmäßiger Indikator über die Entwicklung und Erwartung der Geschäfte. Seit Beginn der Erhebung waren die Zahlen wegen der Wirtschafts- und Finanzkrise und der beiden langen Winter über alle Anwendungsbereiche - Versorgung, Entsorgung, Industrierohre und Haustechnik - negativ. Doch nun scheint die Talsohle durchschritten. Der im 1. Quartal 2010 nun zum 6. Mal erhobene Geschäftsklimaindex für Kunststoffrohre liegt mit einem Wert von -6,7 auf seinem bisherigen Höchststand und nähert sich damit langsam dem positiven Bereich an. Im Vergleich zum Vorquartal ist der Index um rund 10 Punkte angestiegen.

Der Geschäftsklimaindex setzt sich zusammen aus der Bewertung der tatsächlichen Entwicklung und den Erwartungen für das Folgequartal. Der nun gestiegene Index sei primär auf die ausgesprochen optimistischen Geschäftserwartungen im Hinblick auf das folgende 2. Quartal zurückzuführen. Die tatsächliche Geschäftslage im ersten Quartal 2010 blieb dagegen aufgrund der lang anhaltenden und strengen winterlichen Verhältnisse deutlich hinter den Erwartungen zurück. Dies betrifft insbesondere den Bereich Ver- und Entsorgung. Haustechnik und Industrie hingegen zeigten im 1. Quartal bereits deutlich bessere Entwicklungen. Durch den anstehenden Nachholbedarf rechnen die Rohrhersteller insgesamt mit einer deutlichen Belebung des Geschäftes im 2. Quartal, teilt der KRV mit.

Die Kunststoffrohrhersteller kämpfen jedoch mit steigenden Rohstoffkosten, was sich negativ auf die Produktionskosten auswirke. Diese liegen nun deutlich über dem Niveau des ersten Quartals 2009. Zusammen mit den hinter den Erwartungen zurückgebliebenen Absätzen im ersten Quartal 2010 - insbesondere in der Ver- und Entsorgung - habe dies eine verschlechterte Ertragslage zur Folge.

Insgesamt werde der Markt zurzeit bestimmt von gestiegenen Rohstoffkosten, einer verstärkten Wettbewerbssituation und einer hohen Erwartungshaltung bzgl. einer zukünftig stark ansteigenden Nachfrage.

Die Teilnahme an dem vom KRV in Auftrag gegebenen Geschäftsklimaindex ist allen Herstellern von Kunststoffrohren und Formstücken bzw. "Systemanbietern" im Anwendungsbereich Haus- und Gebäudetechnik zum Preis von € 950,00 p.a. möglich. Er beinhaltet 4 Quartalserhebungen und jeweils eine Detailauswertung inkl. Bericht.

Weitere Informationen: www.krv.de