Folie auf Lackbasis gibt einen antimikrobiellen Wirkstoff ab
© ETH [dim_it:pic_desc]Last but not least: Zur Unterbindung der Keimübertragung in Krankenhäusern eignet sich eine selbstdesinfizierende Folie zum Bekleben etwa von Türklinken und Sanitärinstallationen. Entwickelt wurde sie am Institut für Chemie und Bioingenieurwissenschaften der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich. Die Folie ist mit Silber und Calciumphosphat beschichtet; die Kombination beider Stoffe ist nach Angaben der ETH für Escherichia coli bis zu 1000-mal tödlicher als herkömmliche Silberpräparate. [/dim_it:pic_desc]