15.10.2013

www.plasticker.de

Kistler: Überwachung, Steuerung und Regelung von RTM- und SMC-Verfahren

Die reproduzierbare Serienfertigung leichter Strukturen ist eine Schlüsseltechnologie für die Mobilität der Zukunft. Die Produktion von Leichtbau-Komponenten und Composite-Bauteilen stellt besondere Anforderungen an Prozessüberwachung und Qualitätssicherung. Mit dem speziellen Sensor für das Resin Transfer Molding (RTM) bietet Kistler jetzt nach eigenen Angaben einen Schlüssel zur Prozessoptimierung während der Verarbeitung vernetzender Formmassen für den Kunststoff-Leichtbau in der Automobil- und Luftfahrttechnik.

Der Sensor Typ 6161AA… misst den Angaben zufolge Werkzeuginnendrücke bis 200 bar. Damit eigne er sich im industriellen Einsatz vor allem zum Überwachen, Steuern und Regeln von RTM-Prozessen, Hochdruck-RTM (High-pressure-RTM, HP-RTM) und SMC-Verfahren (Sheet Molding Compound), bei denen Drücke bis 150 bar auftreten. Als Beispiele werden die Erkennung von Füllfehlern oder die Steuerung kaskadierter Füllvorgänge über mehrere Anschnitte genannt. Weitere Anwendungen für Sensoren sind demnach die Verarbeitung niedrigviskoser Kunststoffe wie Flüssigsilikon (LSR) und Elastomere. Neben der Messung des Drucks ermöglicht der Sensor auch die Messung des Vakuums im evakuierten Werkzeugs. So erfasst er alle Zustände des gesamten relevanten Prozesses.

Weitere Informationen: www.kistler.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 10, Stand F04

Weitere News im plasticker