30/09/2013

www.plasticker.de

Klöckner Pentaplast: Modellierungs- und Prototypenlösung für das Design von Blisterverpackungen

Klöckner Pentaplast präsentiert die nächste Generation seines "Pentapharm BlisterPro" Design-Service für Blisterverpackungen. In Zusammenarbeit mit dem Klöckner Pentaplast Blister Technology Center wurde das Leistungsspektrum dieser innovativen Lösung um neue Design- und Optimierungsfunktionen für die pharmazeutische Verpackungsindustrie erweitert. "Pentapharm BlisterPro" ermöglicht den Angaben zufolge Verpackungsdesignern, Technikern und Konstrukteuren, die Auswirkungen von Werkzeuggeometrie, Folientypen und Prozessbedingungen zu untersuchen und die Barriereeigenschaften der fertigen Verpackung zu beurteilen, ohne teure und zeitaufwändige Probeläufe durchführen zu müssen. Die nächste Generation von "Pentapharm BlisterPro" beschleunigt demzufolge den Verpackungsentwicklungsprozess durch die Kombination von "BlisterPro" Finite-Elemente-Analyse basierten Simulationen mit aktuellem Tooldesign, Werkzeugbau und Verpackungsproduktion. Klöckner Pentaplast ist nach eigenen Angaben der einzige globale Folienhersteller, der ein integriertes Supportprogramm anbietet, das wissenschaftliche Entwicklungen mit praktischer Anwendung in einer Gesamtlösung kombiniert.

Für die nächste Generation von "BlisterPro" stehen demnach eine hochmoderne Blisterverpackungsmaschine und eine computergesteuerte CNC-Werkzeugmaschine zur Verfügung, die eine schnelle Fertigung von Verpackungsprototypen erlauben. Verpackungsdesigns werden mit der "BlisterPro" Software erstellt, analysiert und optimiert und die endgültigen Daten zur Werkzeugherstellung direkt auf die CNC-Maschine übertragen. Vorteilhaft seien die Möglichkeiten der schnellen Designoptimierung sowie die Anordnung verschiedener Kavitäten in einem einzigen Werkzeug für vergleichende Messungen und Analysen. Durch die Analyse der Unterschiede zwischen den Designs für die Stabilitäts- und Produktionskavitäten unter Einbeziehung von Sicherheitstoleranzen, die die Unterschiede zwischen den Werkzeugen und Maschinenkombinationen berücksichtigen, können demzufolge die richtigen Stabilitätsverpackungen entwickelt werden.

Weitere Informationen: www.kpfilms.com

Weitere News im plasticker