17.03.2011

www.plasticker.de

Klaus Kunststofftechnik: woodyplast gewinnt iF Material-Award in Gold

Die Memminger Klaus Kunststofftechnik GmbH erhielt bei der Preisverleihung im Rahmen der CeBIT für das neu entwickelte Material woodyplast den begehrten iF Material-Award in Gold.

Als Weltneuheit setzte sich die Marke woodyplast des Memminger Unternehmens Klaus Kunststofftechnik GmbH beim iF material award 2011 in einem qualifizierten und internationalen Wettbewerbsumfeld durch. woodyplast wurde als herausragende Materialinnovation auf der CeBit durch das iF-Komitee ausgezeichnet, teilt das Unternehmen mit.

Verarbeitbar durch Spritzgießen
Die Materialverbindung aus 70% Holz (Fichte) und 30% Kunststoff (PP + additive), die als Granulat im Spritzgussverfahren weiterverarbeitet wird, biete in ihrer spezifischen Zusammensetzung für verschiedene Einsatzbereiche enorme Vorteile aufgrund hervorragender Eigenschaften, heißt es weiter. In der offiziellen Begründung hieß es unter anderem: "… eine Anwendung, die material- und ressourcenschonend und somit nachhaltig ist."

woodyplast ist zu 100% recyclebar und wiederverwendbar. Das neuartige Material ist beständig gegen Öle und Fette sowie gegen Nässe und Luftfeuchtigkeit und ist sicher vor Verrottung. Produkte aus woodyplast sind somit zur Außenlagerung bestens geeignet. Trotz hohem Holzanteil ist es extrem leicht. Dennoch sind Produkte aus diesem Material mechanisch hochbelastbar, sowohl statisch als auch dynamisch. woodyplast weist eine Temperaturbeständigkeit bis 140°C auf und ist dadurch autoklaventauglich. Durch Keimfreiheit bietet sich dieser Werkstoff insbesondere auch für den Einsatz in Nahrungsmittelbereich und Medizintechnik an. Die Lebensmittelzulassung ist beantragt, heißt es abschließend.