01.04.2012

www.gupta-verlag.de/polyurethane

Klebstofftechnologien für die E-Mobilität

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsvorhaben sollen Karosseriekonzepte für zukünftige Elektrofahrzeuge erarbeitet werden. Klebetechnologien erhalten derzeit im Zuge des Ausbaus der E-Mobilität besondere Bedeutung, ermöglichen sie doch den für Leichtbaukonzepte erforderlichen Materialmix. Dow Automotive bietet mit den Serien Betamate und Betaforce Klebstoffe mit unterschiedlichen Eigenschaftsprofilen für diese Anwendung. Das Portfolio soll in Zukunft noch durch neue MMA-Klebstoffe für Composite-Anwendungen ergänzt werden.Betamate sind Epoxidklebstoffe für Metallverklebungen; Betaforce sind Klebstoffe auf Polyurethanbasis, die sich aufgrund ihrer langen Offenzeit, schnellen Haftung bei nur geringfügiger Oberflächenvorbehandlung besonders für strukturelle Sandwichpanel-Anwendungen und Composite-Verklebungen eignen.Das Light-eBody-Projekt wurde im September 2011 ins Leben gerufen, um einen ganzheitlichen Ansatz der Entwicklung einer Elektro­fahrzeugkarosserie in Multimaterialbauweise zu verfolgen. In dem Konsortium haben sich folgende Firmen zusammengeschlossen:Altair Engineering GmbHWilhelm Böllhoff GmbH & Co. KGDow Automotive SystemsFord Forschungszentrum Aachen GmbHFraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBFHydro Aluminium AutomotiveLaboratorium für Werkstoff und Fügetechnik der Universität PaderbornLinde + Wiemann GmbH KGRöchling Automotive AG & Co. KGdie Aachener RWTH-Institute für Kraftfahrzeuge, Schweißtechnik, Fügetechnik und das WerkzeugmaschinenlaborThyssenKrupp Steel Europe AGKonzernforschung der Volkswagen AG.  

www.gupta-verlag.de/polyurethane