03.02.2011

www.plasticker.de

Konstruktionsbüro Hein: 15. Technologietag für Produktentwicklung, Formenbau und Produktion

Am 25.02.2011 richtet das Konstruktionsbüro Hein GmbH nun schon zum 15. Mal in Folge seinen Technologietag für die Kunststoffbranche aus: Im Veranstaltungszentrum am Leinepark in Neustadt am Rübenberge (bei Hannover) erwarten die rund 500 Teilnehmer wieder 15 Fachvorträge und diesmal sogar 70 Aussteller.

Der Technologietag, der sich in den letzten Jahren zu einer kleinen Kongressmesse für Norddeutschland entwickelt hat, will auch diesmal wieder eine Plattform für Kooperation und Kommunikation bieten, die zu Wettbewerbsvorteilen durch Wissensvorsprünge und neue Kooperationen führen soll.

Auch und gerade während der zurückliegenden Krise haben viele Firmen offenbar erkannt, dass man nur mit Innovationen im Wettbewerb bestehen kann und dass man auch kooperieren kann bzw. sollte, um Innovationskräfte zu bündeln. So dient die Veranstaltung neben dem Informationsaustausch traditionell auch insbesondere dem Anbahnen und Pflegen von Kontakten und Kooperationen. "Wir wollen weiterhin "innovativ in die Zukunft durchstarten", so Rudolf Hein.

Der andauernde Zuspruch seitens der Aussteller wie der Besucher zeigt, dass das Konzept der Veranstaltung von Firmen und Fachleuten, die sich mit Konstruktion, Formenbau und der Produktion in der K-Verarbeitung beschäftigen, gut angenommen wird. Neu ist ab diesem Jahr, dass der Themenbereich Produktion sich nicht mehr ausschließlich auf den Spritzguss fokussiert, sondern auch andere Verfahren wie das Heisspressen, der Druckguss und die Gummi- oder Duroplastverarbeitung behandelt werden können.

Einige Highlights aus dem breiten Vortragsprogramm:

Optimierung durch Simulation sowie Neuentwicklungen für Anguss und Entlüftung
Gleich zwei Vorträge kommen vom Konstruktionsbüro Hein selbst. Einmal mit einem aktuellen Praxisbeispiel zu dem "Dauerbrenner"-Thema Simulation & Bauteiloptimierung: Hier wird Herr Hein über ein gerade abgeschlossenes Projekt referieren, bei dem es nach seinen Angaben gelungen ist, die Produktion eines aufwändigen Werkzeugkoffers mit vielen Verschachtelungen so zu optimieren, dass der Koffer mit einem neuen Werkzeug künftig 1. mit halbierter Zykluszeit gefertigt werden kann, 2. rund ein Drittel des Produktgewichts eingespart wird und 3. zusätzlich die Bauteilqualität verbessert wird.

Im zweiten Vortrag geht es um neue Kaltanguss-Normalien mit neuartiger Entlüftung, welche zugleich Bestandteil eines neuen Systembaukastens für Formenbauer namens "HeiNo" sind (s. plasticker vom 26.11.2010). Diese Angussverteiler-Einsätze, welche den Totkanal gleich beinhalten, sollen einen homogenen Massefluss mit niedrigsten Scherungen ermöglichen. Neue Entlüftungseinsätze und Entlüftungsauswerfer sollen für die umfassende Entlüftung einer Form ohne zusätzliche Spalte und Fähnchen sorgen.

Aus Kunststoff für Kunststoff - Metallersatz bei Schrauben
Um eine besondere Leichtbau-Anwendung geht es in dem Vortrag der EJOT GmbH & Co. KG, Spezialist für Verbindungstechnik, über die erstmalige Umsetzung der gewindefurchenden DELTA PT Schraube für die Verschraubung in Thermoplasten - ebenfalls aus Kunststoff anstatt wie bisher aus Stahl oder Aluminium (s. plasticker vom 20.10.2010).

Welchen Kunststoff für welche Anwendung?
PA?, PPA, PC?, PBT?, POM?, ABS? Welches sind die besten Strategien zur richtigen Materialauswahl für technische Kunststoffteile? Der Vortrag von Peter Barlog von Barlog plastics soll wichtige Grundlagen zur zur Werkstoffauswahl vermitteln.

Möglichkeiten, Verfahren und Anwendungen im Mehr-K-Spritzguss
Helmut Eckhardt von Wittmann Battenfeld stellt aktuelle Technologien, Beispiele und neue Anwendungen für 2K- und Mehrkomponenten- Anwendungen bis hin zu der Verarbeitung von Hochtemperatur-Werkstoffen vor. Dabei soll insbesondere aufgezeigt werden, wie durch den Mehr-K-Spritzguss auch zusätzlicher Mehrwert erzeugt werden kann.

Ein weiteres Mehrkomponenten-Verfahren welches für viele Anwendungen interessant sein kann, ist das Sandwich-Spritzgießen. Um den Sandwich-Spritzguss per Coinjektion als Weg zu kombinierten Werkstoffeigenschaften geht es in dem Beitrag der Firma A&E Produktionstechnik.

Nachhaltigkeit und Energie-Effizienz in Formenbau und Spritzguss
Die sieben Partnerfirmen des Erlebnisparks "Energieeffizienz und Formenbau" auf der Euromold 2010 stellen gemeinsam ihr Projekt vor. Dort wurde life gezeigt, wie die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Werkzeug- und Formenbau innovativ umgesetzt werden können.

Unternehmensnachfolge - ein Thema was fast alle KMU angeht
Kein technisches Fachthema, aber eine wichtige Frage, die in vielen Firmen der mittelständisch geprägten K-Industrie noch gelöst werden muss: Wie sichert man Unternehmen durch rechtzeitige Nachfolgeregelungen für die Zukunft und was ist dabei zu beachten? RA Wilkening referiert dazu aus der Sicht des beratenden Anwaltes.

Parallel: WIP Nachwuchsprojekt - Schüler entdecken Kunststoffe (SEK)
Auch diesmal engagiert sich das Konstruktionsbüro Hein GmbH auf dem Technologietag in der Nachwuchswerbung für die Branche und ermöglicht dazu wieder ein Projekt für rund 30 Schüler. Diese sollen hier die faszinierende Welt der Kunststoffe theoretisch und praktisch kennen lernen. Der Förderverein WIP-Kunststoffe e.V. stellt dafür ein interessantes Programm zusammen. Ziel des WIP "SEK" ist, Schüler für die Welt der Kunststoffe zu begeistern und die Ausbildungsberufe in der Kunststoffindustrie bekannt zu machen.

Die Schüler können sich so wieder einen Vormittag lang davon überzeugen, wie faszinierend und vielfältig die Welt der Kunststoffe ist:
Informationen zu den universellen Einsatzgebieten von Kunststoffen werden sowohl von PlasticsEurope als auch von den Azubis verschiedener Firmen anschaulich vermittelt. Darüber hinaus bekommen die Schüler während eines speziell für sie zusammengestellten Rundganges über den 15. Technologietag eine konkrete Vorstellung von den Produkten der Kunststoffunternehmen.

Über 70 Aussteller mit innovativen Anwendungen
Neben den Vorträgen steht das Gespräch im Mittelpunkt, z.B. über neue Anwendungen an der Spritzgießmaschine, Prototyping, optimierte Temperierungsmöglichkeiten und eine Vielzahl weiterer, neuer und verbesserter Technologien, die die Besucher erwarten. Beim ruhigen abendlichen Ausklang mit Fassbier und Büfett können die Teilnehmer neue und bestehende Kontakte vertiefen.

Der 15. Technologietag lädt dazu ein, sich von neuen Technologien und Anwendungen faszinieren zu lassen.

Anmeldung unter: www.kb-hein.de/deutsch/technologietag.htm oder telefonisch unter +49(0)5032 893 791